Schinznach-Bad
Statt Verlust einen Gewinn von 190'871 Franken

Anstelle eines budgetierten Verlusts von 77'763 Franken kann die Gemeinde Schinznach-Bad einen Gewinn von 190'871 Franken verbuchen. Dieses erfreuliche Ergebnis werden die Behörden ihren Stimmbürgern an der Gmeind unterbreiten können .

Merken
Drucken
Teilen
Die Hälfte der Steuern ist bezahlt

Die Hälfte der Steuern ist bezahlt

AZ

Das gute Resultat fusst auf höheren Steuereinnahmen bei den Privatpersonen und soll für zusätzliche Abschreibungen verwendet werden.

Entgegen dem Vorjahr lagen die Steuereinnahmen im Rechnungsjahr über dem Budget. Quellen- und Vermögenssteuern lagen gesamthaft 215000 Franken höher als erwartet. Bei den Aktiensteuern dagegen fehlen 114000 Franken. Insgesamt darf bei den Steuern 94000 Franken Mehrertrag gutgeschrieben werden.

Die Gemeindekasse in Schinznach-Bad hat aber auch auf der Aufwandseite besser abgeschnitten: Erstmals fielen Kosten für die Pflegefinanzierung an. Weil der Kanton aber die Hälfte übernommen hat, konnten 40000 Franken gespart werden. Ebenso unter den Erwartungen (–39000 Franken) blieben die Restkosten gemäss Betreuungsgesetz. Die Kosten für Lehrkräfte und Sozialhilfe fielen dagegen höher aus.

Doppelt so viel für Wasserleitung

Die Einwohner stimmen an der Versammlung ausserdem über eine happige Kreditüberschreitung ab: Der Ersatz der Wasserleitung am «Bellevue»-Kreisel hat fast 180000 Franken gekostet, statt den vorgesehenen 100000. Dies vor allem, weil gewisse Arbeiten zum Zeitpunkt der Kostenschätzung noch nicht abzusehen gewesen waren. (BY)

Gemeindeversammlung Schinznach-Bad, 14.Juni 2012, 19.30 Uhr, Aula.