Siglistorf
Standing Ovations für Stefan Schuhmacher und neue Verträge mit dem neuen Zurzach

Zügig behandelte die Gemeindeversammlung – zu der Gemeindeammann Stefan Schuhmacher 45 der 434 Stimmberechtigten willkommen heissen konnte – sämtliche Geschäfte.

Louis Probst
Drucken
Teilen
Der abtretende Ammann Stefan Schuhmacher und seine Gattin Barbara.

Der abtretende Ammann Stefan Schuhmacher und seine Gattin Barbara.

Louis Probst

Das Budget, das auf einem Steuerfuss von 121 Prozent basiert und bei einem «Umsatz» von gut 2,8 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von rund 8000 Franken vorsieht, wurde einstimmig gutgeheissen. Wie der Gemeinderat in der Vorlage ausführt, sind «die Ausgaben auf ein Minimum beschränkt und mögliche Einnahmepositionen optimiert» worden.

«Wir rechnen, trotz Corona, mit höheren Steuereinnahmen», erklärte Rosa Russo, die Leiterin Finanzen. Mit 334000 Franken darf Siglistorf zudem einen um 32000 Franken höheren Beitrag aus dem Finanz- und Lastenausgleichstopf erwarten. «Das ist für uns ein grosser Betrag», so Rosa Russo. «Wir sind froh über den Finanz- und Lastenausgleich.» Auf der Ausgabenseite werden bei der Bildung höhere Nettokosten erwartet. Und auch im Sozialbereich geht das Budget von einem höheren Aufwand aus.

Einstimmig gutgeheissen wurde das Entschädigungsreglement, das Anpassungen der Ansätze und bei einigen Ämtern neu Pauschalentschädigungen vorsieht. Mit der Anpassung, so der Gemeindeammann, soll nicht nur den Mehrbelastungen Rechnung getragen, sondern auch die Wertschätzung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck gebracht werden.

Neue Verträge mit dem neuen Zurzach

Gleich vier Traktanden standen im Zusammenhang mit der Bildung der neuen Gemeinde Zurzach. Einstimmig gutgeheissen wurden die Auflösung des Gemeindeverbandes Kreisschule Rheintal-Studenland und der neue Schulvertrag mit der Einwohnergemeinde Zurzach. «Siglistorf verliert zwar ein Mitspracherecht», so Gemeinderat Bernhard Rust. Der Vertrag enthalte jedoch ein Recht auf Anhörung.

Ebenfalls einstimmig genehmigt wurden der Gemeindevertrag, der den Zusammenschluss der Feuerwehren Siglistorf, Mellikon, Fisibach und Zurzach zur neuen Stützpunktfeuerwehr Zurzach regelt, das neue Feuerwehrreglement und der Einsatzkostentarif. Wie Gemeinderat Rust ausführte, wird durch den Beitritt zur Stützpunkt-Feuerwehr Zurzach der Pro-Kopf-Aufwand für die Feuerwehr von bisher 85 Franken auf 103 Franken steigen. Ziel sei es jedoch, die Kosten zu senken.

Auch die Kreditabrechnungen über Arbeiten an Drainageleitungen ausserhalb des Baugebietes; über die Sanierung des Kapellenweges; über die Erneuerung des Gemeindehausparkplatzes; über die Sanierung des Strassenbelages der Alten Poststrasse sowie über den Entwicklungsrichtplan Belchenstrasse und das dazugehörige Betriebs- und Gestaltungsprojekt wurden einstimmig gutgeheissen.

Standing Ovation für Stefan Schuhmacher

Unter «Verschiedenem» hiess Vizeammann Daniel Blum eine Jungbürgerin und einen Jungbürger willkommen. Verabschiedet wurden unter anderen Gemeinderat Bernhard Rust, Paula Rohner und Andrea Birchler (Schulpflege) sowie Stefan Schuhmacher, der nach 20 Jahren im Gemeinderat, davon 12 als Gemeindeammann, zurücktritt.

Gemeinderätin Claudia Liebing in der Rolle der Interviewerin entlockte ihm einige «Geheimnisse». Stefan Schuhmacher verriet jedenfalls, dass er seinerzeit «fascht echli überschnörret» worden sei, sich als Gemeinderat zur Verfügung zu stellen. Er habe den Entschluss jedoch nie bereut und vor allem den Kontakt zu den Menschen sehr geschätzt. Mit einer Standing Ovation ehrte die Versammlung ihren Ammann. «Der beste Präsident bringt nichts, wenn er nicht ein Team im Rücken hat» stellte er, sichtlich gerührt, in seinem Dank fest.

Aktuelle Nachrichten