Böttstein
Schwingfest findet ohne das lokale Aushängeschild Michael Bächli statt

Auf der Schlosswiese des Schlosses Böttstein treffen sich am Sonntag die Schwinger zum regionalen Schwingfest. Nicht dabei ist der 19-jährige Würenlinger Michael Bächli, der zu den aussichtsreichsten Talenten zählt.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Aus dem Archiv: Am 111. Aargauer Kantonalschwingfest 2017 in Brugg wirft Bruno Gisler (in grün) Armon Orlik ins Sägemehl.

Aus dem Archiv: Am 111. Aargauer Kantonalschwingfest 2017 in Brugg wirft Bruno Gisler (in grün) Armon Orlik ins Sägemehl.

SEVERIN BIGLER

Die Schwingsaison ist noch jung. Die ersten grossen Feste stehen an Auffahrt auf dem Programm. Der Anlass in Böttstein dient dem einen oder anderen Athleten deshalb als letzter Formtest. Unter anderem Kranzschwinger Nick Alpiger, dem prominentesten Bösen, der seine Teilnahme auf der Schlosswiese zugesichert hat. Aargauer Schwinghöhepunkt ist in diesem Jahr das 112. Kantonale Anfang Juni in Aarau Rohr.

In Böttstein werden rund 50 Aktiv- und 150 Jungschwinger erwartet. Organisiert wird das Fest vom Schwingklub Zurzach. Die Athleten stammen überwiegend aus dem Aargau, aus Solothurn und beider Basel. Mit dabei sind auch Schwinger aus Mont-sur-Rolle VD.

Grosser Abwesender aus Zurzibieter Sicht ist Michael Bächli. Der 19-jährige Würenlinger, der zu den aussichtsreichsten Talenten zählt, riss sich vergangenen Herbst erneut das Kreuzband. Die neuerliche Verletzung machte eine Operation am Knochen notwendig, die erfolgreich verlief. Dennoch wird der 2,03-Meter-Mann die ganze Saison keine Wettkämpfe bestreiten können. «Ich bin sehr motiviert und freue mich, im Herbst mit voller Kraft in die Vorbereitung für die wichtige Saison 2019 starten zu können», teilt Bächli mit. Gute Neuigkeiten gibt es hingegen von einem anderen regionalen Schwinger: Der Leuggermer Franz Kramer wird nach überstandener Fussverletzung in Böttstein am Start sein.

Aktuelle Nachrichten