Bad Zurzach
Schloss Bad Zurzach: Gemeinderat erteilt Baubewilligung für Luxuswohnungen

Vor einem Jahr hat die Antonie-Deusser-Stiftung ein Baugesuch für das Schloss Bad Zurzach eingereicht: Sie will in der ehemaligen Fabrikantenvilla Wohnungen erstellen. Einsprachen blockierten das Projekt – das könnte sich jetzt ändern.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Das Schloss Bad Zurzach soll umgebaut werden.

Das Schloss Bad Zurzach soll umgebaut werden.

Angelo Zambelli

Eigentlich wollte die Antonie-Deusser-Stiftung das prächtige Schloss Bad Zurzach letztes Jahr ja verkaufen – allerdings entpuppte es sich als Ladenhüter, wie Ende 2013 bekannt wurde.

Damals wurde auch publik, dass die Stiftung schon im Mai 2013 ein Baugesuch für den Umbau der Villa in drei Luxus-Wohnungen eingereicht hatte. Dagegen waren drei Einsprachen eingegangen.

Die Gemeinde will den Schlosspark als Naherholungsgebiet erhalten.
4 Bilder
Im Schloss sollen Wohnungen entstehen. Mit der Baubewilligung der Gemeinde vom Mai 2014 ist dieses Vorhaben einen Schritt weiter.
So soll die Überbauung im Schlosspark Bad Zurzach dereinst aussehen
Schloss Bad Zurzach

Die Gemeinde will den Schlosspark als Naherholungsgebiet erhalten.

Angelo Zambelli

Ein Jahr hat der Gemeinderat gebraucht, um das Gesuch zu bearbeiten – «schlichtweg zu lange», sagte Stiftungsratspräsident Marco Bottani im Februar gegenüber der az. Die Stiftung wolle endlich wissen, woran sie sei.

Bis vor wenigen Wochen hatten die Einsprecher Zeit, um ihre Legitimationserklärung einzureichen – also um zu begründen, warum sie sich als einspracheberechtigt sehen.

Offenbar hat die Erklärung den Gemeinderat nicht überzeugt: Er hat das Baugesuch bewilligt, wie er am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

Doch Stiftungsratspräsident Marco Bottani mag sich noch nicht freuen, denn: Noch läuft eine 30-tägige Beschwerdefrist, während der die drei Einsprecher gegen den Gemeinderatsentscheid Beschwerde beim Regierungsrat einlegen können.