Repol
Regionalpolizei stand so viel im Einsatz wie noch nie

René Lippuner von der Regionalpolizei Zurzibiet präsentierte den Jahresbericht 2011. «Streitigkeiten werden vermehrt nicht mehr selber gelöst», sagt er. «Für viele ist es einfacher, die Polizei zu engagieren.»

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
René Lippuner von der Regionalpolizei Zurzibiet

René Lippuner von der Regionalpolizei Zurzibiet

PIrmin Kramer

«Wir ziehen eine sehr positive Bilanz für das Jahr 2011, sagt René Lippuner, Chef der Regionalpolizei Zurzibiet. «Wir konnten die Präsenz in den Gemeinden massiv steigern und auf die Wünsche der Gemeinden eingehen.» Die vorgegebenen Ziele seien 2011 grossmehrheitlich erreicht worden, heisst es dazu im Jahresbericht, den Lippuner vorstellte. 60 Prozent der Arbeitszeit haben die Polizisten für «uniformierte Präsenz» eingesetzt – mit diesem hohen Wert liegt die Repol Zurzibiet im 1. Drittel des Kantons.

Tausender-Marke geknackt

Im vergangenen Jahr wurde bei der Anzahl Einsätze die Tausender-Marke geknackt: Die Repol Zurzibiet ist 1240 Mal (Vorjahr: 978 Mal) für Einsätze aufgeboten worden.

Innerhalb eines Jahres haben zudem die Piketteinsätze markant zugenommen – um 21 Prozent. 226 Piketteinsätze haben die Polizisten der Repol Zurzibiet im Jahr 2011 geleistet – das ist ein Rekord. Es waren insbesondere häusliche Gewalt, Ruhestörungen sowie Streit und Drohungen, wegen denen die Repol ausrückte, wie dem Jahresbericht zu entnehmen ist. «Wir stellen fest, dass immer mehr zwischenmenschliche Angelegenheiten nicht mehr selber gelöst werden. Für viele ist es einfacher, die Polizei als Problemlöser zu engagieren», sagt Lippuner.

Bei den Verkehrskontrollen hat sich die Repol vermehrt auf die Tatbestände «Handy am Steuer», «Nichttragen von Sicherheitsgurten» und «Vortritt auf dem Fussgängerstreifen» konzentriert – in diesen Bereichen wurden mehr Bussen verteilt als 2010. Grossen Wert habe die Repol Zurzibiet auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter gelegt. 1683 Stunden sind dafür investiert worden – mehr als doppelt so viel wie noch im Jahr 2009.

Dualsystem hat sich bewährt

Als positiv bezeichnete Lippuner ausserdem, dass die Polizisten der Repol das vergangene Jahr ohne grössere Verletzungen überstanden haben. Ausserdem stellte er fest, dass sich das Dualsystem bewähre – es existieren parallel Kantonspolizei und Regionalpolizei. «Wir können massgeschneidert für das Zurzibiet arbeiten», sagt Lippuner.

Aktuelle Nachrichten