Regen
Wettinger Kino Elite unter Wasser, Überschwemmungen auch in Freienwil, Ehrendingen und Baden

Die Feuerwehr stand in der Region stundenlang im Einsatz. In Freienwil und Ehrendingen gingen 50 Schadensmeldungen ein, in Baden war vor allem das Quartier Rütihof betroffen.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Kino Elite in Wettingen stand am Montagabend unter Wasser.

Kino Elite in Wettingen stand am Montagabend unter Wasser.

zvg

Nach starkem Regen am Montagabend gingen bei der Feuerwehr Ehrendingen-Freienwil rund 50 Schadensmeldungn ein, 70 Feuerwehrleute standen im Einsatz. «Der Dorfbach trat über die Ufer», sagt Kommandant Stefan Haenzi. «Auch ‹im Roos› liefen viele Keller voll. Die Hauptstrasse zwischen Ehrendingen und Freienwil mussten wir kurzzeitig sperren, weil Kies hinuntergespült wurde». Auch Ehrendingen war stark betroffen, «wir erhielten vor allem Meldungen aus dem Unterdorf».

Laut Hänzi waren umliegende Gemeinden weniger stark betroffen: In Obersiggenthal seien «einige Meldungen» eingegangen, auch das Surbtal sei kaum betroffen gewesen

In Wettingen wurde die Feuerwehr zu 23 Einsätzen aufgeboten. «Rund 40 Feuerwehrleute standen im Einsatz», sagt Kommandant Oliver Gross. Nicht der Hagel war das Problem, sondern das viele Wasser in Gebäuden. «Viele Keller wurden überflutet», sagt Gross. In Wettingen stand beispielsweise das Kino Elite unter Wasser, wie die Kinobetreiber in den sozialen Medien mitteilen. Laut Alexandra Sterk ist auch das «Sterk» beim Bahnhof in Baden betroffen.

In Baden gingen 30 Schadensmeldungen ein, rund 50 Feuerwehrleute waren während 6 Stunden im Einsatz. «Vor allem der Ortsteil Rütihof war betroffen. Dort mussten wir an einem Ort die Löschwasserpumpe während einer Stunde laufen lassen, sie pumpt 6800 Liter pro Minute ab», sagt Kommandant Florian Immer. In Rütihof wurde noch ein parkiertes Auto von einem umgestürzten Baum getroffen. Diesen haben wir entfernt. Das Auto hat eine defekte Frontscheibe und einigen Blechschaden - verletzt wurde niemand.

Auch in Dättwil standen Tiefgaragen und Keller unter Wasser. «Die Innenstadt war weniger stark betroffen – mit Ausnahme der Bahnhofsunterführung und des Metroshops sowie einer Liegenschaft an der Brown Boveristrasse», sagt Immer.