Grossratswahlen
Rasante Talfahrt der CVP im Zurzibiet, SVP mit Spitzenwert

Im Bezirk Zurzach verliert die CVP mit 5,3 Prozent Wähleranteil weniger massiv. SVP verliert minimal und bleibt mit 38,49 Prozent mit Abstand stärkste Partei. Steigern können sich auf die BDP und die FDP. René Huber ersetzt Kurt Wyss im Parlament.

Angelo Zambelli
Merken
Drucken
Teilen
Der Gippinger René Huber ersetzt den Gippinger Kurt Wyss im Aargauer Parlament.

Der Gippinger René Huber ersetzt den Gippinger Kurt Wyss im Aargauer Parlament.

Zur Verfügung gestellt

Zwei Veränderungen prägen die Grossratswahlen 2012 im Bezirk Zurzach - und bei beiden steht die Christlichdemokratische Volkspartei im Fokus: Die CVP verliert 5,3 Prozent Wähleranteil und der Gippinger René Huber ersetzt den Gippinger Kurt Wyss im Aargauer Parlament. Mit 38,49 Prozent erzielt die Schweizerische Volkspartei (SVP) wie bei den Grossratswahlen 2009 einen absoluten Spitzenwert. Der Verlust von 0,5 Prozent ist minim.

Auf der Gewinnerseite stehen auch die BDP, die im Bezirk Zurzach zum ersten Mal am Start war und auf Anhieb 4,61 Prozent erreichte sowie die FDP. Die Liberalen steigerten sich um 2,4 Prozent auf neu 11,34 Prozent.

Der Bezirk Zurzach wird in der nächsten Amtsperiode in Aarau vertreten durch Patrick Gosteli, Walter Deppeler und Hansjörg Erne (alle SVP), Theo Voegtli und René Huber (beide CVP) sowie Astrid Andermatt (SP) und Franz Nebel (FDP).

Bei der Wahlbeteiligung liegt der Bezirk Zurzach an der Spitze der Rangliste: 36,8 Prozent beteiligten sich an den Grossratswahlen 2012. Das kantonale Mittel liegt bei 31,9 Prozent.