Siggenthal/Würenlingen
Raiffeisen baut um und präsentiert gutes Ergebnis

Verwaltungsratspräsident Patrik Schneider präsentierte an der Generalversammlung der Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen ein gutes Jahresergebnis. Zudem wird die Geschäftsstelle in Würenlingen umgebaut.

Drucken
Teilen
Im Geschäftsjahr 2017 wies die Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen einen Jahresgewinn von 1 548 120 Franken aus. (Symbolbild)

Im Geschäftsjahr 2017 wies die Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen einen Jahresgewinn von 1 548 120 Franken aus. (Symbolbild)

925 Genossenschafter der Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen kamen am letzten Freitag zur Generalversammlung in die Mehrzweckhalle Weissenstein in Würenlingen.

Verwaltungsratspräsident Patrik Schneider sagte zu Beginn, das Kundengeschäft der einzelnen Raiffeisenbanken sei nicht von den möglichen Verfehlungen der Ära Vincenz betroffen. Schneider präsentierte ein gutes Jahresergebnis.

Die Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen sei solide mit Eigenkapital ausgestattet. Der Marktanteil von 36 Prozent aller Einwohner im Geschäftskreis zeige das grosse Vertrauen der Mitglieder. Im Geschäftsjahr 2017 wies die Bank einen Jahresgewinn von 1 548 120 Franken aus.

Dieser Gewinn konnte dank einem Wachstum der Erträge, vor allem im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, gesteigert werden. Die Bilanzsumme wurde im vergangenen Jahr um 32,8 Millionen Franken erhöht.

Die seit dem Jahr 1991 betriebene Geschäftsstelle in Würenlingen entspreche nicht mehr den aktuellen Beratungsbedürfnissen und werde deshalb umgebaut. Es ist vorgesehen, im April mit dem Umbau zu beginnen, die Neueröffnung ist auf den Winter 2018/19 geplant.

Während des Umbaus wird ein Provisorium vor der Bank stehen. Hanspeter Lüthi, Vorsitzender der Bankleitung, informierte über die Anpassung des Bargeldkonzepts an allen drei Bankstandorten ab dem kommenden Sommer, bevor die Musikgesellschaft Würenlingen in den gesellschaftlichen und kulinarischen Teil der Versammlung überleitete.(AZ)