Bad Zurzach
Ostumfahrung von Bad Zurzach für 58,8 Millionen geht in die Anhörung

Für die Entlastung von Bad Zurzach wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Bevölkerung ein Umfahrungsprojekt erarbeitet, welches nun zur Anhörung freigegeben wird.

Merken
Drucken
Teilen
Die Visualisierung zeigt den umstrittenen, offen geführten Teil der Ostumfahrung im Süden des Fleckens. zvg

Die Visualisierung zeigt den umstrittenen, offen geführten Teil der Ostumfahrung im Süden des Fleckens. zvg

zvg

Im Aargau warte der Flecken Bad Zurzach mit seinem Ortsbild von nationaler Bedeutung im Gegensatz zu anderen historischen Altstädten noch immer auf eine Verkehrssanierung, teilte das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) am Freitag mit.

Die Ortsdurchfahrt ist nach aktuellen Erhebungen mit einem durchschnittlichen täglichen Verkehr von 9800 Fahrzeugen stark belastet. Ohne Verkehrssanierung würden bis 2025 gemäss Verkehrsprognose weitere tausend Fahrzeuge täglich den Ortskern durchfahren.

Kernstück des Projekts ist eine neue 990 Meter lange, zweispurige Kantonsstrasse, wie das BVU festhält. Ein Teil davon soll im Tagbautunnel erstellt werden.

Nach rund 190 Metern verschwindet die neue Kantonsstrasse in den Tunnel von 530 Metern Länge und taucht beim Anschluss an die Zürcherstrasse wieder auf. Im Vergleich zum früheren Projekt wurde die Überdeckung um weitere 150 Meter verlängert.

Verkehrssicherheit verbessern

Die neue Strasse umfährt den Ortskern von Bad Zurzach östlich und verbindet die beiden Einfallstrassen Bruggerstrasse im Süden und die Zürcherstrasse im Nordosten.

Die Verlagerung des Verkehrs von der Altstadt auf die Umfahrungsstrasse entlastet gemäss BVU den Dorfkern und verbessert die Verkehrssicherheit. Auch könnten die Lärm- und Schadstoffimmissionen im Ortskern erheblich reduziert werden.

Die Gesamtkosten für die Ostumfahrung betragen 58,8 Millionen Franken. Davon übernimmt der Kanton 48,8 Millionen Franken. Die Gemeinde Bad Zurzach beteiligt sich mit 10 Millionen Franken am Umfahrungsprojekt.

Der Grosse Rat hatte im vergangenen September die Ostumfahrung im kantonalen Richtplan festgesetzt. Die Anhörung bei Parteien und Verbänden dauert bis zum 28. September.Die Projektunterlagen können bis dann beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt sowie auf der Gemeindeverwaltung von Bad Zurzach eingesehen werden. (cfü/sda)