Bad Zurzach
Mutige Junge setzen den Ausserirdischen Xondoch 0813 schachmatt

Der Achenberg oberhalb von Bad Zurzach verwandelte sich temporär in eine lebendige Zeltstadt: Sieben Jungwacht- und Blauringscharen (JuBla) veranstalteten ein Gipfeltreffen.

Manuel Hediger
Drucken
Teilen
Spiele, die Spass machen, schweissten am Gipfeltreffen die Jugend der gesamten Region zusammen. Manuel Hediger

Spiele, die Spass machen, schweissten am Gipfeltreffen die Jugend der gesamten Region zusammen. Manuel Hediger

Manuel Hediger

Schon während der Anreise hatten die Scharen als Urvölker verschiedenste Aufgaben zu erledigen. Jede Gruppe traf sich bereits am frühen Morgen in ihrem Vereinsheim. Es wurden nicht nur die Gipfeltreffen- T-Shirts verteilt, sondern auch ein Merkmal für die jeweilige Schar gesucht.

Schliesslich studierten alle Kampfsportarten ein, beschworen die Götter, bastelten Didgeridoos, Trommeln oder vollführten Tänze und marschierten schliesslich mit ihren Rucksäcken auf den Achenberg.

Während zweier Tage kämpften die sieben Urvölker mit verschiedensten Mitteln gegen den Ausserirdischen Xondoch 0813 und seine Anhänger. Jedes Volk setzte dabei seine speziellen Fähigkeiten ein.

In einem Nachtgeländespiel wurden Codes für die Zerstörung von Sendemasten gesucht, allerdings konnten die Masten nicht zerstört werden. Schliesslich wurden die Jublaner von der Wahrsagerin Bunilda besucht, welche die Scharen in ihre Zukunftsvision einweihte und die Teilnehmer von ihrem Zaubertrank kosten liess, damit die sieben Völker die Ausserirdischen besiegen können.

«Es geht vor allem darum, den Zusammenhalt der Jugend in der ganzen Region zu stärken», erklärt Janine Bugmann vom Organisationskommitee. Das Ganze sei eine einmalige Möglichkeit für die Kinder und Jugendlichen, Gleichaltrige aus der Region kennenzulernen. So wurden denn auch Scharen übergreifende Ateliers angeboten, bei denen Cocktails gemixt, Specksteine geschliffen, Fähnchen bemalt, Steinmännchen geklebt, Kubb gespielt und getanzt werden konnte.

Auch die Fingernägel konnten im Beautysalon lackiert werden; es wurden Gurkenmasken angeboten und es konnten Bändeli geknüpft werden. Daneben wurde viel Sport gemacht. Das Treffen der sieben Jungwacht- und Blauringscharen Zurzach, Würenlingen, Klingnau, Döttingen, Koblenz, Leuggern und Surbtal fand erstmals seit über 30 Jahren wieder statt: Es kamen 280 aktive Jungwacht Blauring Mitglieder und 50 Helfer auf dem Achenberg zusammen.

Schliesslich konnte Xondoch 0813 am Sonntag endgültig besiegt werden, indem die Scharen Kaugummis auf die Ballone klebten und diese steigen liessen.

Nach dem Anlass zwar äusserst müde, aber sehr zufrieden kann das OK – bestehend aus Janine Bugmann, Philipp und Christian Knecht sowie Lea Jetzer – auf das Gipfeltreffen zurückblicken: Und das nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung von Privatpersonen und dem unkomplizierten Sponsoring durch Privatpersonen und KMUs aus der Region.

Aktuelle Nachrichten