Mitten in der Krise: Gastroszene blüht wieder auf

Zwei in der Region bekannte Pizzaiolos übernehmen Klingnauer «Warteck» – weitere Beiz rechnet mit Wiedereröffnung.

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Antonio (r.) und Carlos Figueiredo mit Ehefrau Sofia Sousa bedienen bald in der «Warteck».

Antonio (r.) und Carlos Figueiredo mit Ehefrau Sofia Sousa bedienen bald in der «Warteck».

Bild: A. Spichale

Eine Beiz nach der anderen hat dichtgemacht, nun kehrt wieder Leben in die Klingnauer Restaurants ein – und das ausgerechnet während der Coronakrise. 2019 schlossen der «Rosengarten» und der «Rebstock». Letzterer war zwischendurch unter dem Namen «Zero Six» geöffnet. Im Februar kehrte der Wirt nach seinem zweimonatigen Gastspiel nach Basel zurück. Im März folgte dann der Konkurs des Restaurants Pizzeria Romantica, die frühere «Warteck». Jetzt steht fest: Die Brüder Antonio und Carlos Ramos Figueiredo, die seit knapp fünf Jahren den Take-away Luigi’s Pizza in Leuggern führen, empfangen ab dem 1. Juli wieder Gäste in der neuen Restaurant-Pizzeria Warteck. Und auch die Besitzerin des «Rebstocks», die Immostage GmbH aus Wettingen, gibt ­bekannt, dass sie mit einer ­Wiedereröffnung im Herbst rechne. «Mehr wollen wir aber noch nicht verraten», sagt Sonja Flury.

Antonio Figueiredo ist kein Unbekannter in der «Warteck»: Der 41-jährige Koch war vor 20 Jahren bereits Pizzaiolo im Klingnauer Restaurant. Als die beiden Brüder von einem Bekannten erfuhren, dass die «Warteck» einen neuen Pächter sucht, wollten sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Carlos Figueiredo (33): «Ein Restaurant zu eröffnen, war schon immer ein Traum von uns.» Die «Warteck» sei eine schöne Beiz, die Lage top, die Küche sei erst vor einem Jahr erneuert worden und verfüge erst noch über einen Holzofen. Die beiden werden vor allem italienische Speisen anbieten, möglicherweise wird das Menu zu einem späteren Zeitpunkt noch um die spanische Küche erweitert. Zurzeit geben die neuen Pächter der «Warteck» den letzten Schliff, putzen und räumen ein. Für die Eröffnung am 1. Juli planen sie einen kleinen Apéro für die Gäste. Ihr Take-away im Leuggemer Ortsteil Gippingen führen Carlos und Jorge Figueiredo weiter.

Florian Zihlmann von der Liegenschaftsbesitzerin Zihlmann Verwaltungen AG in Koblenz hat nicht damit gerechnet, so schnell neue Pächter zu finden. «Vor allem nicht während der Coronakrise», sagt er. Mit den Brüdern Figueiredo würden zwei erfahrne Köche die «Warteck» übernehmen, die bereits erfolgreich im Gastrobereich tätig seien. Im Städtli lief die Gerüchteküche heiss: Man munkelte, dass die Liegenschaft in ein Wohnhaus umgewandelt werde. Tatsächlich machte sich die Zihlmann Verwaltungen Gedanken, wie das Gebäude hätte genutzt werden können, falls die Suche nach einem neuen Pächter erfolglos geblieben wäre. «Wohnungen einzubauen, wäre zwar eine Option, aber mit grossen Investitionen verbunden gewesen», so Zihlmann. Ausserdem sei erst vor einem Jahr das Gebäude inklusive Küche saniert worden.

Noch immer auf der Suche nach einem neuen Pächter ist der «Rosengarten», direkt gegenüber der «Wartecks». Weiterhin in Betrieb sind die Restaurants Picone und Engel, das Café Gfeller, das Grillhaus mit Take-away und das Elefanten Pub, das per kommenden Februar einen neuen Pächter sucht.

Wiedereröffnung «Warteck»

Mittwoch, 1. Juli, ab 11 Uhr; Sonnengasse 2, Klingnau.