Bad Zurzach
Mieser Sommer machts möglich: Thermalbad Zurzach meldet Rekord

Während die Schwimmbäder wegen des nassen und kalten Sommers erkleckliche Einbussen hinnehmen mussten, kann das Thermalbad Zurzach Rekordzahlen vermelden. Das liegt aber nicht allein am regnerischen Sommerwetter.

Merken
Drucken
Teilen
Das Thermalbad wirkt als Publikumsmagnet: Es ist bei über 80 Prozent der Gäste der Hauptgrund für die Reise nach Bad Zurzach.

Das Thermalbad wirkt als Publikumsmagnet: Es ist bei über 80 Prozent der Gäste der Hauptgrund für die Reise nach Bad Zurzach.

ZVG

Während die Freibäder des Zurzibiets – und fast der ganzen Schweiz – den Sommer 2014 am liebsten vergessen würden, blickt die Thermalbad Zurzach AG auf eine äusserst erfolgreiche Sommersaison zurück.

«Wir konnten sehr gute Besucherzahlen verzeichnen», sagt Sprecherin Claudia Zampoli. «Das Wachstum ist aber nicht nur auf den kühlen und regnerischen Sommer zurückzuführen, sondern auch auf den Aus- und Umbau des Thermalbades vom letzten Herbst. Es ist der Mix aus diesen Faktoren, der uns zugute gekommen ist.»

Letzten Herbst wurde die neue Bade- und Wellnesslandschaft «Sal Aqua Natura» eröffnet. Dieser Ausbau hatte dem Thermalbad schon während der Wintermonate mehr Eintritte eingebracht als im Vorjahr.

Im Januar wurde beispielsweise ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Jahr 2013 verzeichnet. Der Sommer brachte allerdings Rekordwerte: «Im August hatten wir 48 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr», so Zampoli. «Und im Juli waren es sogar 70 Prozent.»

Neue Wellnesswelt im Thermalbad Zurzach
6 Bilder
Das Papa Moll-Kinderbecken im Thermalbad Zurzach
Das neue Intensiv-Solebecken im Thermalbad Zurzach kommt besonders gut an
Salzpeelingsauna: Das Thermalbad Zurzach verfügt mit der Sal Aqua Natura über eine neue Wellnesswelt.
Das Naturschwimmbecken im Thermalbad Zurzach
Entspannen im Intensiv-Becken.

Neue Wellnesswelt im Thermalbad Zurzach

zvg

Zampoli schätzt, dass etwa zwei Drittel dieses Zuwachses auf das Wetter zurückzuführen sind. «Während der Sommerferien hat man deutlich gemerkt, dass viele Familien hier waren», sagt sie. «Seit dem Umbau gilt das Thermalbad nicht mehr nur als Gesundheitsbad, sondern auch als Familienbad.»

Für Kinder sei nicht nur die neue Papa-Moll-Welt interessant, sondern auch die Textilsauna. Denn: Normalerweise haben Kinder wegen des Jugendschutzes keinen Zugang zu Saunen – weil die Besucher nackt sind.

In der Textilsauna ist das kein Problem. «Die meisten Kinder bleiben aber nur zwei, drei Minuten und kühlen sich nachher im Naturschwimmbecken ab», so Zampoli. (NRO)