Klingnau
Boxer Stefan Rumpold gewinnt auch seinen vierten Kampf – dank einem präzisen Leberhaken

Schwergewichtsboxer Stefan Rumpold empfiehlt sich mit seinem vierten Sieg im vierten Profikampf für höhere Aufgaben.

Philipp Zimmermann
Drucken
Stefan Rumpold wird zum Sieger gekürt.

Stefan Rumpold wird zum Sieger gekürt.

ZVG

Auf sechs Runden war der Kampf zwischen Stefan Rumpold und dem Bosnier Mirnes Denadic angesetzt. Der Klingnauer Rumpold beendete den Fight aber schon in der zweiten Runde. «Ich war siegessicher, weil ich mich gut auf den Kampf hatte vorbereiten können,» sagt Rumpold. «Aber dass der Kampf so schnell vorbei ist, damit hatte ich nicht gerechnet.»

Der Schwergewichtskampf wurde am ersten Boxmeeting des neuen Boxclubs Boxeo Gym um den Präsidenten Hugo Wintergerst und Barbara Seiler in Basel ausgetragen.

In der ersten Runde tasteten sich die beiden Boxer noch ab. «Ich kam gut in den Kampf rein», so Rumpold. Und schon in der zweiten Runde glänzte er mit einer beeindruckenden Kombination. Der letzte Schlag war ein Leberhaken, der voll einschlug.

Stefan Rumpold in Aktion gegen den Serben Mirnes Denadic.

Stefan Rumpold in Aktion gegen den Serben Mirnes Denadic.

ZVG

Nach einem Leberhaken dauert es ein bis zwei Sekunden, bis er seine Wirkung entfaltet. Das war auch bei Denadic so: Er spürte den Schmerz erst richtig, als Ringrichter Marcel Werder - wie Rumpold ein Zurzibieter und in Full wohnhaft - den Bosnier schon anzählte.

Stefan Rumpold, nebenbei auch Präsident des Boxclubs Brugg, hat sich mit diesem K.o.-Sieg definitiv für höhere Aufgaben empfohlen. Es war sein vierter Sieg im vierten Profikampf. Drei gewann er vorzeitig. Einzig beim letzten Duell gegen den Serben Milan Milosevic musste er über die volle Distanz gehen, wobei er auch diesem Gegner keine Chance liess.

Am Samstag, 11. Dezember, steht für Stefan Rumpold der fünfte Kampf an. Er wird im Trafo in Baden stattfinden. Diese Woche pausiert Rumpold noch. «Nächste Woche beginnt die Vorbereitung für den nächsten Kampf», sagt er.