Kleindöttingen
Das frühere Postgebäude weicht einem Neubau – die Raiffeisenbank zeigt Interesse an den Räumen im Erdgeschoss

Dieses Mal hat es keine Einsprachen gegeben: Die Baugesellschaft Post als Bauherrin darf den Altbau an der Hauptstrasse abreissen und durch ein neues Wohn- und Gewerbehaus ersetzen.

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Das gelbe Postgebäude (Mitte) wird abgerissen. Im Hintergrund: der Hauptstandort der Raiffeisenbank Böttstein.

Das gelbe Postgebäude (Mitte) wird abgerissen. Im Hintergrund: der Hauptstandort der Raiffeisenbank Böttstein.

Philipp Zimmermann

Das frühere Postgebäude in Kleindöttingen sowie das Haus nebenan werden abgerissen: Gegen das Baugesuch für den Abbruch des Altbaus an der Hauptstrasse sowie eines Neubaus hat es keine Einsprachen gegeben, teilt die Bauverwaltung Böttstein auf Anfrage mit.

Anders 2018: Einwendungen gegen ein erstes Baugesuch verzögerten das Vorhaben. Eine zweite, abgeänderte Eingabe war nötig.

Frühestens im Herbst werden das alte Postgebäude und der frühere Standort einer Bijouterie abgerissen. Ersetzt werden sie durch ein neues Wohn- und Gewerbehaus mit drei Vollgeschossen sowie Attikawohnungen. Das Projekt bei der Bushaltestelle «Kleindöttingen Zentrum» kostet rund sieben Millionen Franken. Bauherrin ist die Baugesellschaft Post, hinter der die Kleindöttinger Aarinvest AG steht.

Raiffeisenbank Böttstein würde gerne das Erdgeschoss übernehmen

Im Erdgeschoss könnte dereinst die Raffeisenbank Böttstein einziehen, die gleich nebenan ihren Hauptsitz hat. «Wir haben unser Interesse am Parterre signalisiert», sagt Daniel Schläpfer, der Vorsitzende der Geschäftsleitung. Zum einen wegen der besseren Sichtbarkeit direkt an der Hauptstrasse. Und: «Am heutigen Standort platzen wir aus allen Nähten», ergänzt er.

«Wir haben auch schon erste Vorstellungen, wie die Räumlichkeiten aussehen könnten. Konkrete Verhandlungen sind noch keine geführt worden.» Am bestehenden Hauptstandort hinter dem früheren Postgebäude will die Bank festhalten und ihn als Verwaltungsstandort für diverse Abteilungen ohne direkten Kundenkontakt nutzen. «Im neuen Gebäude würde die Geschäftsstelle Kleindöttingen entstehen und weitere Kundenbezogene Abteilungen angesiedelt werden», sagt Daniel Schläpfer.

Im ersten Stock soll das Notariatsbüro Bächli Garcia einziehen. Auf derselben Etage sind Praxisräume vorgesehen, im zweiten Stock weitere Büros. Im Gebäude entstehen zudem acht Eigentumswohnungen mit 2,5 oder 3,5 Zimmern. Vor dem Gebäude wird die Bushaltestelle neugestaltet und mit einer höheren Haltekante versehen. Der gedeckte Wartebereich soll Teil des Neubaus sein. Auf der Rückseite des Gebäudes ist ein Kinderspielplatz geplant.