Keine Züge mehr zwischen Koblenz und Waldshut

Merken
Drucken
Teilen

Koblenz Der Arbeitsweg für Grenzgänger aus Deutschland wird nochmals erschwert: Ab Montag, 30.März, wird der grenzüberschreitende Zugverkehr zwischen Koblenz und Waldshut (D) eingestellt. «Die Schliessung der Grenzen zwischen Deutschland und der Schweiz hat nun auch Auswirkungen auf die Bahnlinie Waldshut–Koblenz», teilt die Regionalbahn Thurbo in einer Mitteilung mit. Seit knapp zwei Wochen gilt ein strenges Einreiseregime wegen des Coronavirus. Die Züge der S27 Baden–Waldshut und S36 Bülach–Waldshut würden auf Grund einer Verfügung der deutschen Bundespolizei nur noch auf dem Schweizer Streckenabschnitt verkehren und Waldshut nicht mehr bedienen.

«Die SBB und Thurbo bedauern diese Streckenverkürzung sehr, sind aber selbstverständlich an die polizeilichen Verfügungen zur Grenzschliessung auf deutschem Gebiet gebunden.» Alternativen bestünden leider keine, sagt Werner Fritschi von Thurbo auf Anfrage. «Das Bundesamt für Verkehr wehrte sich bis zum Schluss gegen diese Verfügung.»

Leidtragende sind unter anderem die Angestellten, die aus Deutschland einreisen und in Kliniken und Spitälern in den Bezirken Zurzach und Baden arbeiten. Vergangene Woche standen Pendler bis zu fünf Stunden pro Tag an der Grenze im Stau. Mit den Green Lane entschärfte sich die Situation etwas. Bis jetzt gibt es diese aber nur in Rheinfelden. (az)