Endingen
Gmeind bewilligt Sanierungskredite und Kinderbetreungs-Vertrag

Die Endinger Einwohnergemeindeversammlung vom Freitagabend wurde laut Gemeindeschreiber Daniel Müller von 69 Stimmberechtigten besucht (rund 4 Prozent). Diese hatten an den Traktanden nichts zu beanstanden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Synagoge Endingen könnte zum historischen Schauplatz werden.

Die Synagoge Endingen könnte zum historischen Schauplatz werden.

Archiv

Die Endinger Stimmbürgergenehmigten diskussionslos die Rechnung 2014 und die Reglemente für Baubewilligungsgebühren und Gebühren für Öl- und Gasheizungen.

Sie sprachen auch Kredite für die Sanierung der Loohofstrasse (800'000 Franken) und der Wasserleitung im Loohof (150'000 Franken). Bewililgt wurde weiter ein Kredit für Apassungen am Radweg Mühleweg (85'000 Franken) sowie Kredite für die Sanierung von Gemeindestrassen (300'000 FRanken über 3 Jahre) und Werkleitungen (120'000 Franken über 3 Jahre).

Ebenso wurden die Kreditabrechnungen für das ICT-Projekt der Kreisschule, die Sanierung der Baldingerstrasse, Massnahmen im Rahmen der Perspektive Surbtal und die Prüfung des Zusammenschlusses Endingen und Unterendingen gutgeheissen.

Mit dem Verein "chani chomi chinderhus" in Würenlingen wird eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Dem Verein wird ihm für die nächsten drei Schuljahre ein Beitrag von jährlich 7000 Franken zugesprochen.

Unter dem Traktandum „Verschiedenes“ regten die Stimmbürger an, den Brunnen bei der Waldhütte wieder in Betrieb zu nehmen. Es wurde auch gewünscht, beim Radweg zwischen Endingen und Lengnau vermehrt kontrollieren zu lassen, ob dieser von den Velofahrern auch tatsächlich benützt wird.

(AZ)