Böttstein
Gemeinde plant Bau eines Mehrzweckgebäudes

Für drei bis vier Millionen Franken soll anstelle der alten Turnhalle eine Mehrzweckhalle gebaut werden. Der Gemeindeammann wünscht sich, dass das neue Gebäude bis im Oktober 2014 fertig wird, dann wäre die nächste regionale Gewerbeausstellung.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Die alte Turnhalle in Kleindöttingen soll einem Neubau weichen.

Die alte Turnhalle in Kleindöttingen soll einem Neubau weichen.

Zur Verfügung gestellt

In den Gemeindenachrichten ist von einer «Reaktivierung» der alten Turnhalle Kleindöttingen die Rede. Gemeindeammann Patrick Gosteli erklärt auf Anfrage der Aargauer Zeitung, dass die Gemeinde aber weit mehr plant, als in der Halle vermehrt Veranstaltungen durchzuführen.

«Im Moment ist die Idee, dass wir die alte Halle abreissen und ein neues Mehrzweckgebäude bauen», sagt Gosteli. «Vielleicht wird das Gebäude nicht mehr so hoch, dafür ein bisschen breiter – mit dem Ziel, dass ein Neubau etwa gleich teuer wäre wie eine Sanierung.» Eine erste Grobschätzung gehe davon aus, dass das Projekt rund drei bis vier Millionen Franken kosten würde.

Die alte Turnhalle wurde in den Jahren 1950 und 1951 gebaut, jetzt ist sie renovierungsbedürftig. Die Gebäudetechnik und -Installationen seien veraltet und das Raumangebot entspreche den aktuellen Anforderungen nicht mehr, schreibt der Gemeinderat. Die Aussenwände, Fenster und das Dach müssten erneuert werden.

Bau bis 2014

«Erst hatten wir die Idee, die Halle zu renovieren», sagt Gosteli. Abklärungen hätten dann ergeben, dass die Kosten für eine Sanierung unverhältnismässig hoch wären. Der Gemeinderat habe deswegen beschlossen, bei der weiteren Projektierung von einem Abbruch mit Neubau, allenfalls von einem Teilneubau mit bestehendem Keller auszugehen.

Für die weitere Projektierung wird nun eine Kommission eingesetzt, die aus Vertretern von Schulpflege, Gemeinderat, Sportvereinen und kulturellen Vereinen besteht. «Unser Ziel ist es, ein Gebäude zu bauen, das multifunktionell genutzt werden kann», erklärt Gosteli. Als Hauptnutzungen seien Versammlungen, kulturelle Veranstaltungen, Schulanlässe sowie sportliche Aktivitäten wie etwa das Seniorenturnen oder das Eltern-Kind-Turnen vorgesehen.

Gosteli würde sich wünschen, dass das neue Mehrzweckgebäude bis im Oktober 2014 fertiggestellt wäre – dann findet die nächste regionale Gewerbeausstellung (Rega) statt.

Aktuelle Nachrichten