Aargauer Filmemacher
Gefahr Holzschlag: Das Schockvideo entstand in Siglistorf

Der Filmemacher David Henzmann ist gelernter Forstwart und hat in Siglistorf ein Präventionsvideo gedreht, um Waldgänger für Gefahren bei Holzschlägen zu sensibilisieren.

Karin Renold und Daniel Weissenbrunner
Merken
Drucken
Teilen
David Henzmann hat im Wald bei Siglistorf das Video gedreht, das momentan für Aufsehen sorgt.

David Henzmann hat im Wald bei Siglistorf das Video gedreht, das momentan für Aufsehen sorgt.

Wing Lung Choong

Ein Biker rast durch den Wald von Siglistorf, vorbei an einem grossen Warnschild, das die Weiterfahrt wegen Holzschlags verbietet. Ein Forstwartlehrling versucht, den Sportler aufzuhalten, doch dieser ignoriert die Warnungen. Da fällt der Baum schon auf den Biker. Fassungslos rennt der Lehrling zu ihm, doch jede Hilfe kommt zu spät.

Diese fiktive Szene stammt aus einem kürzlich erschienenen Präventionsvideo, das im Internet für Schlagzeilen sorgt. Produziert wurde es vom Filmemacher David Henzmann, der Zusammen mit ehemaligen Arbeitskollegen das Video realisiert hat. Bis vor kurzem arbeitete der 26-Jährige selbst als Forstwart im Rheintal/Studenland.

Die Geschehnisse im Video würden durchaus der Realität entsprechen, wie Henzmann sagt. Zwar erlebte er nie solche Todesfälle, dafür aber immer wieder «brenzlige Situationen» mit Waldbesuchern, die sich trotz Holzschlag über Verbote hinwegsetzten: «Wir mussten viele zurückhalten. Einige haben uns sogar körperlich angegriffen, weil sie unbedingt durchwollten.»

In den zehn Jahren, in denen er in diesem Job tätig war, habe sich das Problem verschärft, so Henzmann: «Viele glauben wohl, dass sie die Gefahr schon einschätzen können.» Dabei unterschätzten sie, dass so ein Baum zehn Tonnen wiege und sehr schnell falle, ergänzt Henzmann. «Wenn mal was passiert, ist dann der Forstwart schuld.»

Produzent von «Sara macht’s»

Wegen seinen persönlichen negativen Erfahrungen hat er auf eigene Kosten diesen Film gedreht. «Ich will mit diesem Video bewusst schockieren, denn wer nicht aus der Reihe tanzt, geht unter.» Henzmann weiss, wovon er spricht: Mittlerweile hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und widmet sich vollumfänglich der Videoproduktionsfirma «Avarel Studios». Diese hat er als Teenager vor 10 Jahren gegründet, heute beschäftigt er acht Angestellte. Die Firma hat sich in der Videoproduktion und im Grafik- und Websitedesign etabliert. Zu ihren Kunden zählen unter anderem der Kristallriese Swarovski, die Versicherung Swisslife sowie Politiker. Ebenfalls produzierte sein Team die Folgen der TV-Serie «Sara macht’s».

Während der Arbeit an den rund 200 Projekten pro Jahr stiessen die Mitarbeiter der «Avarel Studios» in den Räumlichkeiten in Wohlen Ende 2015 an ihre Grenzen. Im Juni nun zogen Henzmann und seine Entourage nach Würenlingen in die ehemaligen Büros der Granella. «Die neue Location bietet zudem Platz für weiteres Wachstum», sagt Henzmann.

Eine Herzensangelegenheit

Der dynamische Jungunternehmer steht selber nur noch selten hinter der Kamera. Viel mehr ist er der kreative Kopf im Projektmanagement und holt die Aufträge in die Firma. Er weiss, wie seine Kunden die gewünschte Aufmerksamkeit erhalten und setzt bei den Produktionen bewusst moderne Hilfsmitteil ein. So auch beim Video im Siglistorfer Wald. Das Video stiess auf grosse Resonanz: Es gewann bereits an der Videopreisverleihung der deutschen forstlichen Arbeitswissenschaft «Geffa» den ersten Platz und wird über die sozialen Medien fleissig verteilt.

«Ich stelle es jedem gratis zur Verfügung, der es in seine Website einbinden möchte», sagt Henzmann. «Bereits viele Forstbetriebe in der ganzen Schweiz haben das getan.» Für Henzmann ist dieses Thema eine Herzensangelegenheit. Deshalb bezahlte er auch die entstandenen Kosten von 5000 Franken aus der eigenen Tasche – und stand höchstpersönlich hinter der Kamera.