Koblenz
Geburtstagsfest wie im Mittelalter

Ab Donnerstagabend befindet sich Koblenz im Ausnahmezustand: Vier Tage lang feiert die Gemeinde ihr 750-jähriges Bestehen. Integriert ins Dorffest findet am Sonntag zudem der Aargauische Jugendmusiktag statt.

Samuel Buchmann
Merken
Drucken
Teilen
Auch optisch macht Koblenz viel her, dank der Anlage von Hanspeter Grossen (links). Mario Erdin (rechts) ist OK-Präsident der 750-Jahr-Feier.

Auch optisch macht Koblenz viel her, dank der Anlage von Hanspeter Grossen (links). Mario Erdin (rechts) ist OK-Präsident der 750-Jahr-Feier.

ZVG

«Wir freuen uns auf viele Besucher und freudige Gesichter», sagt Mario Erdin, Präsident des Organisationskomitees. Es sei auch eine Gelegenheit, altbekannte Gesichter wieder zu treffen. «Ich weiss von ganzen acht Klassenzusammenkünften, die sich an diesem Wochenende in Koblenz treffen wollen.» Am Freitag und am Samstag erwartet Erdin je zwischen 2000 und 3000 Besucher.

Höhepunkt und Zentrum des Fests sei der Mittelaltermarkt: Über 30 Aussteller werden im Dorfkern ihre Stände aufstellen. Sie zeigen verschiedene alte Handwerke. So kann man zum Beispiel einem Küfer dabei zusehen, wie er ein Weinfass baut. Oder einem Messermacher, wie er von Hand Messer vom Mittelalter bis zur Neuzeit fertigt. Die Stände sind allesamt aus Holz gefertigt, Plastikspielsachen wird man vergebens suchen.

Die Zeitreise ins Mittelalter ist der rote Faden, der sich durchs ganze Fest ziehen soll. Nicht nur im Markt: Für die Kinder (und Kindsköpfe) haben sich die Organisatoren ein dazu passendes Programm ausgedacht. Dazu gehören zum Beispiel eine altertümliche Kegelbahn, das Bogenschiessen, Hufeisenwerfen und Sackhüpfen.

Verkehrsfreier Dorfkern

Wegen des Jubiläums wird während den vier Tagen das ganze Unterdorf verkehrsfrei bleiben. Am einfachsten reist man mit dem Zug an, der Bahnhof befindet sich nur 100 Meter vom Festgelände entfernt. Wer trotzdem lieber mit dem Auto kommt, wird vom Zivilschutz in die nächsten Parkplätze eingewiesen. Da die Möglichkeiten nahe des Dorfkerns schnell ausgeschöpft sein werden, haben die Verantwortlichen für weitere Parkplätze ausserhalb des Zentrums gesorgt. Es verkehren überall Shuttle-Services zum Festgelände.

Neben dem Markt sorgen zahlreiche Showacts für Unterhaltung. Am Donnerstag tritt das Akrobatik-Duo Hand und Stand auf. Am Freitagabend steht mit den Flying Gym Boys eine weitere Akrobatikgruppe auf der Showbühne, bevor bevor am späten Abend die mehrfachen Yo-Yo-Weltmeister Inmotion ihren Auftritt haben.

Die momentan populärsten Acts dürften aber diejenigen am Samstagabend sein: Auf dem Dorfplatz geben die Wallscrapers ihre Kunststücke zum besten. «Sie sind sicher ein grosser Publikumsmagnet», sagt OK-Präsident Mario Erdin. Die Trampolingruppe aus Böttstein erreichte vor einigen Wochen den zweiten Platz in der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente». Sie werden begleitet von der Tegerfelder Tänzerin Moira Buser, die durch die gleiche Show bekannt geworden ist.

Jugendmusiktag als Abschluss

Am Sonntag steht schliesslich ganz im Zeichen des Aargauer Jugendmusiktags. 14 Formationen aus dem ganzen Kanton werden um den Sieg in den Kategorien «Konzert» und «Parade» spielen. Sie werden von einer professionellen Jury bewertet.

Es ist seit drei Jahren das erste Mal, dass der Jugendmusiktag überhaupt wieder stattfindet. In den vergangenen Jahren fand sich kein Organisator. «Umso mehr freuen wir uns, dass wir dieses Jahr in Koblenz den Jugendmusiken wieder eine Plattform bieten können», sagt Walter Gassler. Er ist Präsident des eigens für den Jugendmusiktag gebildeten Organisationskomitees. Den Musiktag quasi am Dorffest anzuhängen hat den Vorteil, dass er von der bereits vorhandenen Infrastruktur profitieren kann. Umgekehrt wird er Musikbegeisterte auch von ausserhalb der Region anziehen. Krönender Abschluss des Sonntags und damit des ganzen Fests wird die Rasenshow der Musikformationen auf dem Schulareal sein.