Spital Leuggern
Geburtenrekord: Zehn Buben an einem einzigen Tag – wir zeigen die herzigen Fotos

Das Spital Leuggern verzeichnet einen Geburtenrekord: An einem einzigen Tag wurden zehn Kinder geboren. Noch spezieller: Es waren alles Buben. Wir zeigen 7 von ihnen mit Foto.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Emil Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 23:16Uhr Gewicht: 3520gr Grösse: 51cm
7 Bilder
Jérome Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 13:12Uhr Gewicht: 3290gr Grösse: 48cm
Nils Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 10:29Uhr Gewicht: 3820gr Grösse: 55cm
Samed Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 07:59Uhr Gewicht: 3450gr Grösse: 50cm
Julian Elias Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 06:13Uhr Gewicht: 3540gr Grösse: 51cm
Joris Aurel Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 05:27Uhr Gewicht: 4160gr Grösse: 52.5cm
Spital Leuggern - Babyboom

Emil Geburtstag: 14.07.2018 Zeit: 23:16Uhr Gewicht: 3520gr Grösse: 51cm

Spital Leuggern

Im Asana Spital in Leuggern erblicken durchschnittlich 14 Kinder pro Woche das Licht der Welt. Am letzten Samstag waren es gleich 10 Kinder in 24 Stunden. Das Spezielle: Es waren allesamt Buben.

«Diese Konstellation ist sehr aussergewöhnlich», sagt die stellvertretende Spitaldirektorin Yvonne Neff. In den 17 Jahren, in denen sie für das Spital tätig ist, habe sie dies noch nie erlebt. Weshalb es gleich zehn Buben waren, kann sich Neff nicht erklären: «Geburten sind wie Notfälle nicht plan- beziehungsweise voraussehbar.»

Die Buben mit den Namen Mattia, Geremia, Joris, Julian, Samed, Nils, Jérome, Gregory, Ferdinand und Emil seien wohlauf, wobei die ersten bereits auf dem Weg nach Hause seien.

«Mit dem Geburtenrekord wurde die Wochenbettabteilung auf einen Schlag mit den Neugeborenen und ihren Müttern gefüllt», sagt Neff. Beim Sondereffort standen drei Gynäkologien, sieben Hebammen, das OP- und Narkoseteam im Einsatz sowie Pflegefachfrauen der Wochenbettabteilung.

«Die Geburten zu betreuen war eine interdisziplinäre Höchstleistung», sagt Neff. Die Buben seien verteilt über die 24 Stunden zur Welt gekommen – der erste, Mattia, um 00:39 Uhr und der letzte, Emil, um 23:16 Uhr –, was die Koordination in den drei Gebärsälen vereinfacht habe. Die Buben gehören zu den insgesamt 432 Kindern, die seit 1. Januar im Spital in Leuggern zur Welt gekommen sind. Im letzten Jahr waren es in derselben Periode 403 Kinder.