Bad Zurzach
Für die Zukunft der Schule liegen zwei Szenarien vor

Der Gemeinderat Bad Zurach informierte zu Primarschulbauten und zur Zukunft des Turms.

Julia Stückelberger
Drucken
Teilen
So könnte das neue Primarschulgebäude aussehen. (Visualisierung)zvg

So könnte das neue Primarschulgebäude aussehen. (Visualisierung)zvg

Im Rahmen des «Futurums» sollen diverse Bad Zurzacher Projekte wie die Schul- und Schulraumentwicklung, der kommunale Richtplan Kurgebiet und die Wohnraumentwicklung realisiert werden. «Die Realisierung der Projekte aus der ersten Phase des ‹Futurums› ist auf gutem Weg. Zum Teil sind wir zeitlich verschoben. Teilweise wurden die Projekte aber auch schon fertiggestellt», sagt Gemeindeammann Reto S. Fuchs. Dies betrifft beispielsweise den Bahnhofsausbau, die Kreisel Ost und West und das Alters- und Pflegezentrum.

Szenario zwei ist der Favorit

Wegen der Umstrukturierung des Schulsystems von 5 auf 6 Jahre Primarschule ist der Schulraum in der jetzigen Primarschule zu klein geworden. Daher ist ein Teil in einem Containerprovisorium untergebracht. Auch sind die beiden Primarschulgebäude Tiergarten und Langwies zu alt. Deshalb hat sich der Gemeinderat zwei Szenarien überlegt, wobei das erste Szenario sehr komplex und teuer ist. Daher favorisiert der Gemeinderat das zweite Szenario. Diese werden jedoch noch mit der Bevölkerung angeschaut und es wird darüber abgestimmt.

Modell Umsetzung neues Primarschulgeb+ñude und Option Neubau Dreifachturnhalle Modell Umsetzung neues Primarschulgebäude und Option Neubau Dreifachturnhalle
8 Bilder
Visualisierung neues Primarschulgebäude von vorne
Visualisierung neues Primarschulgebäude
Visualisierung neues Primarschulgebäude von oben
Visualisierung neues Primarschulgebäude von hinten
Modell Umsetzung des kommunalen Richtplanes Kurgebiet
Modell Umsetzung des kommunalen Richtplanes Kurgebiet mit neuem Zurzi Turm und Aufstockung des Thermalbades (weiss), Alters- und Pflegezentrum (weiss, Mitte vorne) und diversen neuen Kopfbauten (weiss)
Modell Umsetzung neues Primarschulgebäude und Option Neubau Dreifachturnhalle von oben

Modell Umsetzung neues Primarschulgeb+ñude und Option Neubau Dreifachturnhalle Modell Umsetzung neues Primarschulgebäude und Option Neubau Dreifachturnhalle

AZ

Das Ziel des ersten Szenarios ist es, dass die Schulhäuser Tiergarten und Langwies saniert werden und der Kindergarten zur Primarschule ins Schulhaus Tiergarten ziehen kann. Dieses Szenario kostet rund 23 Millionen Franken, da Provisorien gebaut und später wieder abgerissen werden müssen.

Das Ziel des zweiten Szenarios ist ein neues Primarschulgebäude, in welchem Kindergarten und Primarschule zusammen untergebracht werden. Auch soll das Schulhaus Tiergarten saniert werden, damit die Oberstufe dort einziehen kann. Das Oberstufenzentrum würde es dann nicht mehr geben. Dies schafft rund 500 Quadratmeter mehr alternative Nutzungsfläche als beim ersten Szenario. Dieses zweite Szenario würde rund 18 Millionen Franken kosten. «Finanziell wird es eng», sagt Fuchs, «dennoch ist das Ziel, mit dem aktuellen Steuerfuss von 115 Prozent durchzukommen.»

Wie es mit dem Turm weitergeht

In absehbarer Zeit kann der Zurzi-Turm aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht mehr betrieben werden. Der Bau eines neuen Turmes beim Badeingang des Thermalbads ist jetzt in Planung im Rahmen des kommunalen Richtplanes Kurgebiet. Ein Hauptziel dieses Planes ist es, dem Kurpark und den umgrenzenden Gebieten einen Mehrwert zu geben und sie besser zur Geltung kommen zu lassen.

In den nächsten Jahren werden viele Veränderungen auf die Zurzacher zukommen. Damit alle informiert sind, hält der Gemeinderat Vorträge. Auch werden öffentliche Führungen angeboten und diverse Anstösser werden zu Workshops eingeladen, an denen die Änderungen vertieft angeschaut werden. Ausserdem wird eine ausserordentliche Gemeindeversammlung am 28. Januar stattfinden.

Aktuelle Nachrichten