Full-Reuenthal
Swisscom will Mobilfunkantenne auf 5G ausbauen und Stahlmast verstärken

Vom rund 50 Meter hohen aus beim Aussichtspunkt Ried in Full-Reuenthal senden gleich mehrere Mobilfunkanbieter. Dieser soll nun erweitert werden.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Das Baugesuch für die Erweiterung und Verstärkung der Mobilfunkantenne in Full-Reuenthal liegt zurzeit auf.

Das Baugesuch für die Erweiterung und Verstärkung der Mobilfunkantenne in Full-Reuenthal liegt zurzeit auf.

Martial Trezzini / KEYSTONE (Symbolbild)

Seit vielen Jahren steht in unmittelbarer Nähe zum Aussichtspunkt Ried eine Mobilfunkantenne der Swisscom Broadcast AG, von der aus die Swisscom sowie die Sunrise und die Deutsche Funkturm GmbH (DFMG) ihre Kundinnen und Kunden in der Region mit 2G, 3G und 4G versorgen.

Nun will die Grundeigentümerin den rund 50 Meter hohen Mast auf Full-Reuenthaler Gemeindeboden verstärken. Auch sollen die neuen Antennen auf 5G ausgebaut werden. Das entsprechende Gesuch liegt noch bis 2. Februar auf der Gemeindeverwaltung in Leibstadt auf.

Grössere und schwerere Antennen werden montiert

Am freistehenden Stahlmast sind elf Richtfunkantennen für den Betrieb der Mobilfunkanlage installiert. «Die Swisscom (Schweiz) AG ist Mitbenutzerin des Masts von Swisscom Broadcast und möchte mit diesem Projekt ihre Antennensysteme auf den neuesten Stand der Technik bringen», teilt Mediensprecherin Sabrina Hubacher auf Anfrage mit.

Die neuen Antennen seien etwas grösser und schwerer. «In der Folge wird der bestehende Mast mit Stahlprofilen verstärkt, damit andere Services, die auf dem Mast betrieben werden (Richtfunk), weiterhin störungsfrei funktionieren.»

Stahlmast liegt in der Landwirtschaftszone

Die Mobilfunkantenne liegt ausserhalb der Bauzone in der Landwirtschaftszone, weshalb eine Ausnahmebewilligung nötig ist. Der Kanton stimmt dem Vorhaben aber zu, wie einer Stellungnahme des Departements Bau, Verkehr und Umwelt hervorgeht, die dem Baugesuch beiliegt.

Die Antennenanlage diene der Sicherstellung einer übergreifenden Kommunikationsversorgung der umliegenden Gebiete, schreibt der Kanton, und würde die Funksignalversorgung im Raum Full-Reuenthal und Umgebung sicherstellen.

«Da nur noch die Antennensender am bestehenden Mast gewechselt werden, sind keine neue Auswirkungen auf das Landschaftsbild zu erwarten», so der Kanton. Der nächste Ort mit sogenannter empfindlicher Nutzung stellt die Turnhalle an der Rüttistrasse dar, die rund 360 Meter entfernt ist. Der Kanton attestiert: «Die Grenzwerte werden an allen kritischen Orten eingehalten.»

Aktuelle Nachrichten