Schneisingen/Siglistorf
Freie Fahrt für freie Velofahrer

«Es ist geradezu kriminell, wie auf dieser Strasse die Velofahrer von den Lastwagen überholt werden», sagte ein Anwohner bei der Eröffnung des Radweges zwischen Schneisingen und Siglistorf. Diese Zeiten sind jetzt vorbei.

Dieter Minder
Merken
Drucken
Teilen
Eröffnung

Eröffnung

Gestern wurde das 2,2 km lange Wegstück zwischen den beiden Dörfern eröffnet. «Es ist Teil des über 900 km langen kantonalen Radroutennetzes», sagte Kantonsingenieur Rolf Meier bei der Eröffnung. Nach den vorliegenden Zahlen wird es nicht ganz 2 Millionen Franken kosten. Im Voranschlag wurde mit 2,5 Millionen Franken gerechnet. Die Einsparungen waren trotz teilweise schlechter Witterung und sehr lehmigem Untergrund möglich. Rund ein Jahr hatte die Bauzeit gedauert.

«Der Weg ist zwischen 2,5 und 3,5m breit», sagte Beat Steinmann vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Brugg. Teilweise wurde für den Radweg das Trassee von landwirtschaftlichen Güterwegen genutzt. «Deren Koffer wurden so stabilisiert, dass sie mit einem Belag versehen werden konnten.» Als Vertreter der beiden Gemeinde betonte Stefan Schuhmacher die Bedeutung des Radweges zwischen dem Rheintal und dem Surbtal: «Für die Velofahrer wird diese Strecke nun viel sicherer.»