Lengnau
Franz Bertschi ist neuer Gemeindeammann und ersetzt Kurt Schmid

Die Stimmbürger haben mit einem klaren Ergebnis Franz Bertschi als neuen Gemeindeammann gewählt.

Angelo Zambelli
Drucken
Teilen
Franz Bertschi ist neuer Gemeindeammann.

Franz Bertschi ist neuer Gemeindeammann.

AZ

Lengnau hat einen neuen Gemeindeammann: 417 von 613 gültigen Stimmen lauteten auf Franz Bertschi (SVP). Er tritt die Nachfolge von Kurt Schmid an, der die Gemeinde geschlagene 28 Jahre lang führte.

Bertschi zeigte sich hoch erfreut über seine Wahl: «Ein so klares Ergebnis habe ich nicht erwartet. Es ist einfach grossartig.» Bertschi ist sich der Verantwortung bewusst, die auf ihn zukommt: «Ich weiss, welche Ansprüche an mich gestellt werden.

Wenn der Vorgänger so lange im Amt war, ist die Ausgangslage für den Nachfolger schon sehr speziell.» Bertschi kann auf einige Erfahrung im Gemeinderat bauen.

Er ist seit 12 Jahren in der Exekutive und amtete in den letzten 4 Jahren als Vizeammann. Bertschi freut sich nicht nur über sein persönliches Resultat, sondern auch über das aller anderen Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten, die allesamt die Wiederwahl schafften.

Drei Frauen an der Spitze

In der Wahlrangliste belegen gleich drei Frauen die Podestplätze. Das beste Resultat erzielte Susanne Holthuizen (CVP) mit 612 Stimmen, gefolgt von Hanni Jetzer (FDP, 607 Stimmen) und Martina Frei (SVP, 603 Stimmen).

Mit respektvollem Abstand folgen Marcel Elsässer, der dank seiner 556 Stimmen als erstes SP-Mitglied in den Lengnauer Gemeinderat einzieht, sowie der frisch gewählte Gemeindeammann Franz Bertschi mit 552 Stimmen.

Keine Wahl ist bei der Vizeammannwahl zustande gekommen. Martina Frei verpasste mit 272 Stimmen das absolute Mehr von 310 Stimmen ebenso klar wie Hanni Jetzer, für die 256 Stimmen abgegeben wurden.

Aufgrund des knappen Abstandes ist damit zu rechnen, dass beide Kandidatinnen zum zweiten Wahlgang antreten werden.

Aktuelle Nachrichten