Aargau/Zürich
Fisibach macht ernst: Gemeinde beantragt Kantonswechsel bei der Regierung

Die Zurzibieter 458-Einwohner-Gemeinde Fisibach macht ernst: Laut Ammann Marcel Baldinger wird in zwei Wochen der Antrag auf einen Kantonswechsel vom Aargau nach Zürich an den Aargauer Regierungsrat geschickt.

Drucken
Teilen
Die Fisibacher Kantonswechselpläne werden konkret.

Die Fisibacher Kantonswechselpläne werden konkret.

Screenshot Google Street View

Nach dem Nein zur vertieften Prüfung einer Fusion mit neun weiteren Zurzibieter Gemeinden überschlagen sich die Ereignisse im beschaulichen Fisibach. Nach dem Überweisungsantrag an den Gemeinderat, dieser soll einen Kantonswechsel prüfen, macht die Exekutive nun Nägel mit Köpfen: Eine Delegation des Fisibacher Gemeinderats traf sich an einer Sitzung mit dem Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann. Baldinger spricht von einem sehr guten, angenehmen und konstruktiven Gespräch. Das Resultat: „Wir werden den Antrag auf einen Kantonswechsel stellen“, sagt Baldinger.

In zwei Wochen wird das Schriftstück an den Regierungsrat versandt. „Dann liegt der Ball beim Regierungsrat“, sagt Baldinger. Er erwartet noch vor den Sommerferien eine Antwort auf den brisanten Antrag. Sollte der Aargau Ja sagen, wäre in der Folge der Kanton Zürich an der Reihe. Erst dann würde das Thema vor die Gemeindeversammlung kommen. Am Ende müsste gar die Bundesversammlung in Bern über den Kantonswechsel entscheiden. Sollte der Aargauer Regierungsrat Nein sagen, „müssten wir über die Bücher“, so der Ammann.

„Es ist klar, dass wir diesen Antrag stellen müssen“, sagt Baldinger. „Unsere Stimmbürger verlangen das von uns.“ Sogar drei der Gemeinderäte Fisibachs hatten Ja zum Überweisungsantrag gesagt. Falls es tatsächlich zu einem Kantonswechsel kommen sollte, wäre dieser am ehesten im Zuge einer Fusion mit Zürcher Gemeinden realisierbar. Bereits heute gehen die Kinder aus Fisibach im Nachbarkanton zur Schule.

Aktuelle Nachrichten