Leibstadt
Fast jeder zweite Autofahrer zu schnell unterwegs

Die Regionalpolizei Zurzibiet hat in Leibstadt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Im ganzen Bezirk nehme die Zahl der Verkehrsvergehen zu, sagt Repol-Chef René Lippuner.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei hat in Leibstadt erwischt Temposünder erwischt

Die Polizei hat in Leibstadt erwischt Temposünder erwischt

Kapo AG

Die Regionalpolizei Zurzibiet hat im August an der Leuggernstrasse in Leibstadt Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. In den 90 Messminuten waren 84 von 201 Autofahrern zu schnell unterwegs - also 42 Prozent. Im Juli waren auf der Rheintalstrasse 29 Prozent aller Autofahrer zu schnell, im letzten Jahr bewegte sich die Temposünder-Quote zwischen 6 und 25 Prozent.

"Die Tendenz ist leider im ganzen Bezirk eindeutig", sagt René Lippuner, Chef der Repol Zurzibiet. "Seit einigen Monaten nimmt die Zahl der Autofahrer, die auf den Zurzibieter Strassen zu schnell unterwegs sind, wieder zu."

Lippuner glaubt, den Grund für diese Zunahme zu kennen. "In den vergangenen Monaten konnten wir nicht mehr so viele Verkehrskontrollen durchführen, da wir uns auf die Aktion Crime Stop bei der Asylunterkunft in Rekingen und in der Region Bad Zurzach konzentriert haben. Die Autofahrer merken rasch, wenn es Phasen mit weniger Kontrollen gibt, und fahren dann weniger Vorsichtig."

Neben Tempoübertretungen würde momentan auch die Zahl anderer Verkehrsdelikte zunehmen, zum Beispiel Alkohol und Drogen am Steuer, sagt Lippuner. "Als vor ein paar Wochen der Schulunterricht wieder begonnen hat, haben wir viele Autofahrer gesehen, die bei den Fussgängerstreifen nichf für die Kinder angehalten haben."

Unter anderem an der Gewerbeausstellung in Bad Zurzach im Oktober will die Regionalpolizei Zurzibiet mit einem eigenen Stand einen Beitrag zu besserer Verkehrssicherheit leisten. "Thema wird unter anderem korrektes Verhalten im Kreisel sein. Es gibt viele Autofahrer, die nicht wissen, wann sie Vortritt haben."