Bad Zurzach
Einsprachen gegen Überbauung «Im Park» und Fussballplatz

Gegen zwei Bauprojekte in Bad Zurzach sind Einsprachen eingegangen. Die eine betrifft den neuen Fussballplatz, die andere die Wohnüberbauung, welche die Antonie-Deusser-Stiftung neben dem Schloss plant.

Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung der geplanten Wohnüberbauung Im Park.

Visualisierung der geplanten Wohnüberbauung Im Park.

zvg

Die Einwohnergemeinde hatte um eine Bewilligung für den Ersatzneubau des Fussballplatzes ersucht. Das Gesuch lag bis Freitagabend auf. Bis Freitagnachmittag war eine Einsprache eingegangen.

Das zweite Gesuch betrifft die Wohnüberbauung «Im Park», welche die Antonie-Deusser-Stiftung auf dem Kiesplatz neben dem Schloss bauen will. «Gegen das Baugesuch sind mehrere Einwendungen eingegangen», teilt Daniel Zumbach, Leiter Bau, Planung und Umwelt, mit.

Stiftung könnte trotz Baubewilligung nicht bauen

Die Deusser-Stiftung hatte bereits Anfang Jahr ein Baugesuch eingereicht, dann aber das Projekt überarbeitet. Die markanteste Änderung gegenüber dem ersten Projekt dürfte das zusätzliche, fünfte Mehrfamilienhaus sein. Auf den Bauparzellen liegt eine Planungszone – die Stiftung darf also auch dann noch nicht bauen, wenn eine rechtsgültige Baubewilligung vorliegt.

Da es sich bei den Baugesuchen um laufende Verfahren handelt, kann Daniel Zumbach zum Inhalt der Einwendungen keine Angaben machen. (NRO)

Ansicht von oben auf die Wohnüberbauung neben dem Schloss von Bad Zurzach - hier allerdings noch ohne das fünfte Wohnhaus.

Ansicht von oben auf die Wohnüberbauung neben dem Schloss von Bad Zurzach - hier allerdings noch ohne das fünfte Wohnhaus.

zvg