Jahrhundertprojekt
Ein Teil der Beschwerden gegen die Ostumfahrung Bad Zurzach ist vom Tisch

Der Kanton Aargau hat sich mit 14 der 24 Einsprecher gegen das Projekt der 75 Millionen Franken teuren Ostumfahrung von Bad Zurzach geeinigt. Über die restlichen Einsprachen will die Aargauer Regierung Anfang 2018 entscheiden.

Merken
Drucken
Teilen
Ostumfahrung Bad Zurzach
6 Bilder
Visualisierung der Neubergstrasse.
Visualisierung Schützenweg (auf Tunnel).
Visualisierung der Vorzone Portal Zurziberg.
Übersicht Bauabschnitte.
Visualisierung der neuen SBB-Brücke.

Ostumfahrung Bad Zurzach

Visualisierung BVU Aargau

Aufgrund der Einigungsverhandlungen wurde das Projekt geringfügig angepasst. Die Änderungen werden zwischen dem 21. August und dem 19. September noch einmal öffentlich aufgelegt. Betroffen sind die bauliche Anpassung eines Notausgangs, die Führung der Velofahrer von Zurziberg in Richtung Flecken sowie Anpassungen gegenüber angrenzenden Grundstücken.

Die wesentlichen Projektelemente wie Linienführung, Länge des Tagbautunnels und Anschlüsse an die bestehende Kantonsstrasse bleiben unverändert. Nach der Bereinigung der noch hängigen Einsprachen folgt das Landerwerbsverfahren und die Submission der Bauarbeiten.

Der Baubeginn erfolgt voraussichtlich 2019. Mit der Inbetriebnahme der Ostumfahrung Bad Zurzach werden auf der bisherigen Durchfahrtsstrasse durch den Flecken Tempo 30 und ein Lastwagenfahrverbot eingeführt.