Satte Erhöhung
Döttinger Gemeinderat will Steuerfuss um 20 Prozent erhöhen

Die fetten Jahre sind vorbei: Der Gemeinderat Döttingen beantragt der Gemeindeversammlung vom 23.November, den Steuerfuss von 60 auf 80 Prozent anzuheben. Damit soll ein ausgeglichenes Budget erreicht werden.

Angelo Zambelli
Merken
Drucken
Teilen
Blick auf Döttingen (vorne) und Klingnau.

Blick auf Döttingen (vorne) und Klingnau.

Angelo Zambelli

Hauptgrund für diese unpopuläre Massnahme ist der massive Rückgang bei den Aktiensteuern respektive bei den Abgaben, die die Axpo seit der Änderung des Aktiensteuergesetzes an die Standortgemeinde der Atomkraftwerke Beznau I und Beznau I abliefert. «Wir können es uns trotz unserer guten finanziellen Situation nicht leisten, über längere Zeit Aufwandüberschüsse in Millionenhöhe zu schreiben», sagte Ueli Bugmann, Ressortvorsteher Finanzen an einer Presseorientierung.

Die bedeutend geringeren Steuereinnahmen haben ausserdem zur Folge, dass der Fonds, mit dem in den letzten Jahren zahlreiche regionale Projekte unterstützt wurden, nicht mehr geäufnet werden kann.