Döttingen
Döttinger Fonds verteilt 70000 Franken, die für Sporthalle gedacht waren

Die Organisatoren des Freilichttheaters Verenaspiel 2014 in Bad Zurzach erhalten aus dem Döttinger Regionalfonds einen Zustupf von 30 000 Franken. Für die 777-Jahr-Feier von Döttingen im Jahr 2016 sind 40 000 Franken vorgesehen.

Merken
Drucken
Teilen
Die letzten 70 000 Franken des Döttinger Regionalfonds fliessen in zwei Events.

Die letzten 70 000 Franken des Döttinger Regionalfonds fliessen in zwei Events.

AZ

Die Kommission „Fonds für regionale Aufgaben" hat den entsprechenden Anträgen des Döttinger Gemeinderates zugestimmt.

Der Döttinger Fonds wird dann gespeist, wenn die Aktiensteuer-Einnahmen Döttingens in einem Jahr 7 Millionen Franken übersteigen. Das war zuletzt bei der Rechnung 2010 der Fall, als 1 Million in den Fonds floss.

Die 70 000 Franken waren eigentlich für eine Machbarkeitsstudie der regionalen Sporthalle vorgesehen. Da dieses Projekt nach dem Rückzug der Axpo als Grosssponsor gestorben ist, wurden die 70 000 Franken doch nicht benötigt.

Mit den Geldern des Regionalfonds sind während mehrerer Jahre Gemeinden, Organisationen und Event-Veranstalter unterstützt worden. Zuletzt waren die Aktiensteuer-Einnahmen Döttingens nicht mehr hoch genug, dass der Fonds gespeist wurde. Die hohen Aktiensteuern Döttingens kommen von der Axpo, der Betreiberin der Kernkraftwerke Beznau. Sie sind wesentlich vom Geschäftsergebnis des Stromkonzerns abhängig. (pz)