Döttingen
Spielsalon mit Pistole ausgeraubt – Täter trotz Helikopter-Fahndung flüchtig

In Döttingen wurde ein Raubüberfall auf einen Spielsalon verübt. Bei der Fahndung kam ein Helikopter der Grenzwacht zum Einsatz. Der ca. 20-jährige Täter ist flüchtig.

Drucken
Teilen

Am Donnerstagmittag meldeten AZ-Leser einen grösseren Polizeieinsatz im Raum Döttingen. Dies bestätigte die Kantonspolizei Aargau auf Nachfrage. Grund für die erhöhte Polizeipräsenz sei ein Raubüberfall auf einen Spielsalon an der Hauptstrasse in Döttingen:

Kurz nach 13 Uhr habe ein unbekannter Mann den Spielsalon betreten und die Betreiberin mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Er habe Geld verlangt und sei dann in allgemein Richtung Klingnau geflüchtet.

Bei der umgehend eingeleiteten Fahndung kam auch ein Helikopter der Grenzwacht zum Einsatz. Dieser sei laut Bernhard Graser, Mediensprecher der Kapo, zufällig für einen Übungsflug in der Luft gewesen und habe per Funk von der Fahndung gehört. Da sich an Bord ein Hundeführer mit Diensthund befand, wurde dieses Team zur Unterstützung direkt in den Einsatzort geflogen.

Der Diensthund konnte eine Spur nach Kleindöttingen aufnehmen, wie die Polizei am Freitag mitteilt. Das zeitnah durch den Hund angezeigte Gebäude wurde im Anschluss durchsucht. Die Durchsuchung sei jedoch jedoch negativ verlaufen. In diesem Zusammenhang wurden drei Personen befragt, bei denen der Tatverdacht eindeutig ausgeschlossen werden konnte.

Der ca. 20-jährige Täter trug laut Auskunft der Polizei graue Trainerhosen und einen schwarzen Kapuzenpullover. Gemäss Opfer hatte der Unbekannte auffällig blaue Augen und sprach akzentfrei Schweizerdeutsch.

Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen zur Täterschaft aufgenommen. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich mit der Zentrale Ermittlung in Aarau (Tel. 062/835'81'81) in Verbindung zu setzen.

Die aktuellen Polizeibilder:

Spreitenbach/A1, 29. September: Am späten Abend verursachte ein Lieferwagenfahrer auf der A1 eine heftige Auffahrkollision. Er wurde dabei erheblich verletzt. Ein weiterer Beteiligter wurde leicht verletzt.
11 Bilder
Unterkulm AG, 28. September: Bei einer Kollision zwischen einem Zug und einem Lieferwagen auf einem Bahnübergang werden der Lenker und seine Beifahrerin leicht verletzt.
Seon AG, 28. September: Ein 28-jähriger Autolenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Ein Lenker verletzte sich beim Unfall.
Döttingen AG, 26. September: Ein 67-jähriger Autolenker fuhr mit seinem Auto von Tegerfelden in Richtung Döttingen. Dabei verlor er die Herrschaft über sein Auto und verursachte eine Streifkollision.
Boniswil AG, 26. September: Ein 34-jähriger Autolenker die Herrschaft über sein Auto und prallte gegen eine Stützmauer.
Lenzburg/A1 AG, 26. September: Ein Automobilist verlor die Herrschaft über seinen Wagen und prallte gegen die Leitplanken. Er war alkoholisiert. Zudem besteht der Verdacht auf Drogeneinfluss.
Riken AG, 8. September: Eine unbekannte Person ist in der Nacht auf Mittwoch, 8. September gegen einen Gartenzaun gefahren und hat sich anschliessend aus dem Staub gemacht. Die Kantonspolizei Aargau sucht deshalb Zeugen.
Oftringen AG, 6. September: Ein Junglenker (19) verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidiert mit einem Steinblock und überschlägt sich. Die Beifahrerin (16) musste ins Spital gebracht werden. Am Auto entstand Totalschaden. Der Lenker musste den Führerschein abgeben.
Gontenschwil AG, 6. September: Ein Brand in einem Wohnhaus verursacht schwere Sachschäden. Zwei Personen müssen hospitalisiert werden. Als mögliche Ursache vermutet die Polizei Ladeakkus. Wegen des Feuers ist das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar.
Schinznach-Dorf AG, 5. September: Der Pilot einer Doppeldecker-Maschine merkt über Aarau, dass sein Triebwerk nicht mehr richtig funktioniert und muss auf einem Feld notlanden. Das Flugzeug überschlägt sich dabei, der Pilot bleibt jedoch unverlezt.
Tegerfelden AG, 5. September: Ein Velofahrer will die Strasse überqueren und kollidiert dabei seitlich-frontal mit einem zivilen Einsatzfahrzeug der Kantonspolizei Aargau. Der Velofahrer verstirbt noch auf der Unfallstelle.

Spreitenbach/A1, 29. September: Am späten Abend verursachte ein Lieferwagenfahrer auf der A1 eine heftige Auffahrkollision. Er wurde dabei erheblich verletzt. Ein weiterer Beteiligter wurde leicht verletzt.

Kapo AG

Aktuelle Nachrichten