Döttingen
Michael Mäder wird neuer Ammann – Vizeammann Peter Schödler ist abgewählt: Das sagen der Sieger und der Verlierer

In Döttingen verpasst der Vizeammann die Wiederwahl. Claudia Hauser und Andy Kohler schaffen den Sprung in den Gemeinderat.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Peter Schödler, Vizeammann Döttingen, kandidiert als Gemeindeammann (parteilos, bisher)
7 Bilder
Michael Mäder, Gemeinderat Döttingen, kandidiert als Gemeindeammann (SVP, bisher)
Ester Blum, Gemeinderätin Döttingen (parteilos, bisher)
Steven Weill, Gemeinderat Döttingen, (parteilos, bisher)
Andy Kohler, Kandidat Gemeinderat und Vizeammann Döttingen (parteilos, neu)
Thomas Angst, Kandidat Gemeinderat (parteilos, neu)
Claudia Hauser, Kandidatin Gemeinderat Döttingen (FDP, neu)

Peter Schödler, Vizeammann Döttingen, kandidiert als Gemeindeammann (parteilos, bisher)

zvg

Dass es im Döttinger Gemeinderat eine Blutauffrischung geben würde, war schon vor dem Wahlsonntag bekannt. Ammann Peter Hirt verzichtete nach über 20 Jahren in der Exekutive auf eine neuerliche Kandidatur. Jetzt ist klar: Mit Hirt scheidet auch der bisherige Vizeammann aus dem Gremium aus.

Peter Schödler (parteilos) schaffte zwar das absolute Mehr, dennoch verpasste er die Wiederwahl. «Die Wählerinnen und Wähler haben so entschieden. Das gilt es zu akzeptieren», sagt Schödler, der acht Jahre, davon die vergangenen zwei als Vizeammen, im Gemeinderat sass. Über die Gründe seiner Abwahl mag Schödler nicht spekulieren. Er vermutet aber, dass die gegründete Bürgerliche-Interessensgemeinschaft-Döttingen (BIG-D) mit ihrem Fünfervorschlag beim Wahlvolk auf Gehör stiess.

In die Kritik geriet Schödler zudem in der Rolle der Gemeinde beim Bez-Entscheid, als sich Döttingen für Leuggern als Standort und gegen Klingnau entschied. Schödler, der das Bildungsressort inne hat, sagt dazu: «Es war in den vergangenen Jahren so vieles im Umbruch.» Deshalb sei er auch exponiert gewesen. «Es ist für mich kein Jubeltag, aber ich bin auch nicht verbittert.» Er wünsche dem neuen Gemeinderat alles Gute und das Beste für Döttingen in der Zukunft.

Döttingen gestärkt in die Zukunft führen

Dem neuen Gremium gehören nebst den Bisherigen Ester Blum (parteilos), Steven Weill (parteilos) und Michael Mäder (SVP) neu auch Grossrätin Claudia Hauser (FDP) und Andy Kohler (parteilos) an.

Für Mäder wurde der gestrige Tag zum grossen Triumph: Er wurde zum neuen Ammann von Döttingen gewählt. «Ich hätte das Resultat nicht für möglich gehalten», sagt der 43-Jährige. Er sei eigentlich von einem zweiten Wahlgang ausgegangen. «Umso grösser ist die Freude über diesen Erfolg», so Mäder, der nicht glaubt, dass die BIG-D den Ausschlag für das Ergebnis gegeben habe. «Es hätte auf beide Seiten kippen können.» Der neue Ammann ist aber überzeugt, dass der gewählte Gemeinderat Döttingen gestärkt in die Zukunft führen werde. Neuer Vizeammann wird auf Anhieb Andy Kohler.

Aktuelle Nachrichten