Döttingen
Goldmedaillen für Metzgerei: «Köferli» gehört zu den besten der Schweiz

Der Familienbetrieb hat gleich an zwei Wettbewerben gross abgeräumt – und teilt den Erfolg nun mit den Kunden.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Albert und Elisabeth Köferli sind für ihre Metzg mit Gold ausgezeichnet worden - das nicht zum ersten Mal.

Albert und Elisabeth Köferli sind für ihre Metzg mit Gold ausgezeichnet worden - das nicht zum ersten Mal.

Screenshot

Eine Zurzibieter Metzg hat gleich mehrere Auszeichnungen erhalten: Am Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte ist die Metzgerei Köferli zum besten Produzenten von Fleischprodukten der Schweiz ernannt worden. Und der Schweizer Fleisch-Fachverband SFF kürte den Döttinger Metzgereibetrieb zum Drittbesten des Landes.

An beiden Wettbewerben erreichte das Familienunternehmen mit insgesamt 13 Produkten eine goldene Auszeichnung. Bereits 2013 wurde die Metzg an der Metzgereifachmesse in Basel zum Brühwurst-Schweizermeister gekürt.

«Die Freude ist gross», sagt Albert Köferli, der mit seiner Frau Elisabeth Köferli den Betrieb seit 25 Jahren in dritter Generation führt. «Wir sind sehr stolz, und es ist eine Bestätigung unserer Arbeit.» Am Schweizer Wettbewerb für Regionalprodukte sind insgesamt 1177 Produkte eingegangen. Die Metzgerei Köferli konnte dabei mit «Köfi’s Freilandschwein-Buurehamme» und dem Nussknacker überzeugen.

Der Familienbetrieb zeigt im Video alle prämierten Produkte.

zvg

Am Qualitätswettbewerb des Schweizer Fleisch-Fachverband SFF und des Ausbildungszentrums für die Schweizer Fleischwirtschaft ABZ haben 140 Betriebe über 950 Produkte in acht Kategorien eingereicht – so viele wie nie zuvor in dessen 50-jährigen Geschichte. «Der Gewinner und der Zweitplatzierte sind beides Industriebetriebe», sagt Albert Köferli. Somit sei die Döttinger Metzg mit seinen rund 20 Angestellten und einem Lehrling der bestrangierte Handwerksbetrieb der Schweiz.

Die Metzgerei gibt es schon bald ein ganzes Jahrhundert

Seit über 90 Jahren verkaufen die Köferlis Koteletten, Würste und Steaks in Döttingen: Albert Köferlis Grossvater legte den Grundstein des Unternehmens im damaligen Restaurant Blume gleich neben dem heutigen Laden an der Hauptstrasse 37.

Dort befanden sich damals Scheune, Stall und Wursterei. Bis Anfang 70er-Jahre führten die Köferlis die «Blume» und die Metzg − zuerst Albert Köferlis Grosseltern, dann seine Eltern.

Eine Seltenheit: Die Köferlis schlachten noch selbst

1971 ersetze ein Neubau die Scheune mit der Wursterei, seither gehen die Fleischwaren dort über die Theke. «Wir stellen noch heute Produkte nach den Rezepten meines Grossvaters her», sagt der 52-jährige Metzgermeister. Auch würde der Betrieb praktisch alles selbst machen. «Von der Schlachtung, der Produktion und der Reifung bis zum Verkauf.» Dass die Metzg selbst schlachtet, sei unterdessen eine Seltenheit in der Branche.

Meilensteine kann Albert Köferli einige nennen. Nebst dem 75-Jahre-Jubiläum, der kompletten Erneuerung des Ladens vor 20 Jahren und der Gebäuderenovation vor fünf Jahren seien auch die täglichen Kundenkontakte Höhepunkte. «Und natürlich die gewonnenen Preise, allen voran die drei Goldmedaillen am Wettbewerb der Deutschen Lebensmittelgesellschaft, einem der wichtigsten Wettbewerbe der Welt», sagt Albert Köferli. Die Döttinger Metzgerei reichte dort im Jahr 2019 drei Produkte ein − und gewann drei Mal eine goldene Auszeichnung.

In den nächsten zwei Wochen möchten die Köferlis und ihr Team nun ihre neusten Erfolge mit den Kundinnen und Kunden teilen. Denn ohne sie könne ein Unternehmen wie seines nicht existieren geschweige sich weiterentwickeln, ist Albert Köferli überzeugt. Ab Dienstag können die prämierten Produkte wie den Chicken Pie oder das Kaninchenrückenfilet im Teig königliche Art degustiert und zu einem Vorzugspreis gekauft werden.

Aktuelle Nachrichten