Würenlingen
Die Sissi bohrt sich durch fasnachtsverrücktes Dorf

Der 43. Fasnachtsumzug war politisch und sehr aufwändig. Die fantasievollen Sujets gefielen Jung und Alt. Sie haben unzählige Stunden Arbeit gekostet. Doch im fasnachtsverrückten Dorf spielt das keine Rolle.

Silvan Merki
Merken
Drucken
Teilen
Farbenfroher Fasnahtsumzug in Würenlingen
34 Bilder
Fasnachts AG Würenlingen
Breitenquartier Würenlingen
Breitenquartier Würenlingen
Formel Hörndli 1 Klub Seon
Chäppelibööge Würenlingen
Dorfbachsörpfler Würenlingen
Dorfbachsoerpfler Würenlingen
Grufti's Windisch
Fasnachtsclique FC Wuerenlingen
D'Schweissnoeht Brugg «Aladdin»
Guggemusik Räbefoniker Untersiggenthal
Fasnachtsclique FC Wuerenlingen
Fasnachtsumzug Würenlingen
Hobby-Feezer Würenlingen
Breitenquartier Würenlingen
Flue-Geischter Untersiggenthal
Hoell-Höckler Würenlingen1
Mehlsuppeschlürfer Würenlingen
Reederei Ag Würenlingen
Steinbruchschränzer-Exit Würenlingen
Techno Schnägge Siglistorf
Bachsplitter Würenlingen
Grufti's Windisch1
Chäppelibööge Würenlingen
ARGE-Schwanz Würenlingen
Guggemusik Staueehüüler Kleindöttingen
Mehlsuppeschlürfer Würenlingen
Hoell-Höckler Würenlingen
Bachsplitter Würenlingen1
S'Wäbstüble Turg
Mehlsuppeschlürfer Würenlingen
Narrenzunft Wurzelsepp Berau e.V.
Steinbruchschränzer-Exit Würenlingen

Farbenfroher Fasnahtsumzug in Würenlingen

Alex Spichale

«Wir sind Präsident!», freut sich die grosse Clique der Dorfbachsörpfler. Ihr Chef, der neu auch oberster Würenlinger Fasnächtler ist, grüsst beim Umzugsstart nach den Zwei-Uhr-Böllerschüssen vom Triumphwagen. Mit Purpur und Gold behangen, den legendären Araber-Fez der Fasnachtsgesellschaft auf dem Kopf, preist Präsident André Wenzinger das schöne Wetter und dankt den sicher mehr als 10000 Zuschauern, die gekommen sind.

Klimaprotest und Lotterbetten

Die Dorfbachsörpfler selbst machen ein ernstes Thema zum lustigen Umzugssujet. Sie protestieren als Heerscharen von Eskimos und mit einer haushohen Klimafressermaschine gegen schmelzendes Eis und schwitzende Pinguine. Ebenso politisch aktuell und witzig, plädiert die Gaudi-Clique für die Ausschaffung aller kriminellen Schafe.

Einige Cliquen beschäftigen sich mit dem Gotthard-Durchstich und stellen Bohrmaschine Sissi ins Zentrum. Bei den Hobby-Feezern frisst sie sich durch einen langen Stein, auf dem sich leichte Damen im «Stollenpuff» anpreisen. Bei Keller und Meier’s Kindern bohrte sich Sissi gar durch «ääähm .. . Moritzens» Mund, begleitet von vielen, wunderschön kostümierten Kaiserinnen. Und die Bauleute der Bachsplitter vergnügen sich derweil im Konfetti-Lotterbett.

Gelbschnecken und Lügennasen

Nach dem schönsten Sujets gefragt, steht beim Publikum die «Schnägge .. . Poscht» ganz oben in der Gunst. Nicht nur haben die Breitenquartierler eine Gotthardpost nachgebaut. Sie montierten die schöne Kutsche auch noch auf einen riesigen Schnägg, der geschmeidigbeweglich die Dorfstrasse hinunterschleicht. Postvelos, gelbe Töffs und ein Postauto und viele Pöstler in blau leuchtenden Postuniformen folgen ihrer Schneckenpost.

Fast ebenso prächtig verknüpft die ARGE Schwanz das Pinocchio-130-Jahr-Jubiläum mit aktuell bekannten Lügengeschichten. So bekommt nicht nur der meterhohe Pinocchio selbst eine lang gewachsene Nase, sondern auch die Herren Guttenberg, Berlusconi, Clinton und Gemeindemitarbeiter Heinz, sondern auch die gesamte Skinati, die frech behauptet: «Wir können skifahren.»

Sportlich nimmt seine Verballhornung der mächtige Mike Shiva des FC Würenlingen: übergross thront sein Kopf auf dem Wagen. Die vielen weiteren Shivas liegen, von Visionen erfüllt, mit rollenden Augen auf dem Wagen. Oder haben sie einfach zu viel Wuerlibräu getrunken? Es wird am Umzug nämlich frisch gebraut – in den Kupferkesseln des aufwändig gestalteten Wuerlikids-Wagens.

Fasnachtsverrücktes Dorf

Klingend stechen neben Schlagermusik die über alle 41 Sujets verteilten Guggen hervor. Am auffälligsten sind die Würenlinger selbst, die zielstrebig (Steibruchschränzer), gut-und-böse (Teemöckeguuger) oder eben chaotisch-erotisch (Eichlefääger) daherkommen. Alle in aufwändig geschneiderte Stoffe gekleidet, maskiert und mit neuen Hits in petto. Zig weitere Sujets müssten erwähnt sein, um den unzähligen Stunden Arbeit gerecht zu werden, die das fasnachtsverrückte Dorf für den farbigen, variantenreichen Umzug geleistet hat.