Wahlen
Die Resultate im Zurzibiet im Überblick

Der Wahl- und Abstimmungssonntag hatte es im Zurzibiet in sich. So stand unter anderem die Ersatzwahl eines Bezirksrichters an, die Roman Dörig für sich entschied. Bei drei Gemeinderatswahlen braucht es einen zweiten Wahlgang.

Drucken
Teilen
Wahlresultate aus dem Zurzibiet (Archiv)

Wahlresultate aus dem Zurzibiet (Archiv)

Bezirk Zurzach: Roman Dörig im zweiten Wahlgang gewählt

Bei der Ersatzwahl eines Bezirkrichters lieferten sich Roman Dörig (41) und Markus Burri (46) im ersten Wahlgang Ende Februar ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ein zweiter Wahlgang wurde nötig. In diesem hat sich nun Roman Dörig durchgesetzt. Der Parteilose aus Kleindöttingen erhielt 3698 Stimmen. Der Endinger Markus Burri (SVP) deren 3466. Die Stimmbeteiligung lag bei 37,8 Prozent.

Leibstadt: Kein Gemeinderat und kein Ammann gefunden

Bei der Ersatzwahl eines Gemeinderats und des Gemeindeammanns hat niemand das absolute Mehr erreicht. Für beide Ämter waren keine offiziellen Kandidaturen eingegangen. Bei der Wahl des Gemeindeammanns erhielt Vizeammann Silvia Brogli die meisten Stimmen (36), gefolgt von Hanspeter Erne (20) und Oskar Kalt (12). Bei der Wahl eines Gemeinderats erhielt Daniel Muntwyler 17 Stimmen. Jeweils 12 Stimmen erhielten Oskar Kalt und Lukas Schilling. Der zweite Wahlgang findet am 25. September statt. Bei der Wahl eines Mitglieds der Schulpflege setzte sich Lukas Kalt (172 Stimmen) gegen Daniel Erne (110) durch.

Endingen: Ralf Werder neuer Gemeindeammann

Nachfolger des zurückgetretenen Gemeindeammanns Lukas Keller wird Ralf Werder (Jg. 1971). Der parteilose Gemeinderat erhielt von 639 gültigen Stimmen deren 588. Ein Gegenkandidat war nicht angetreten. Die Stimmbeteiligung lag bei 42,7 Prozent.

Rekingen: Zweiter Wahlgang erforderlich

Bei der Ersatzwahl für Gemeinderat Roman Knöpfel schaffte niemand das absolute Mehr von 38 Stimmen. Am meisten Stimmen vereinigte Marc Bamberger (17) auf sich, gefolgt von Martin Schraner (7).

Rietheim: Niemand erreicht das absolute Mehr

Bei der Ersatzwahl für Gemeinderätin Marie-Claire Schönenberger gingen 61 vereinzelt gültige Stimmen ein. Das absolute Mehr (31) erreichte niemand. Der zweite Wahlgang findet am 25. September statt. (az)

Aktuelle Nachrichten