Döttingen
Die Frauen dominieren das Geschlechter-Duell bei «Döttingen bewegt»

Ðie zweite Ausgabe von «Döttingen bewegt» war ein Erfolg, sagt OK-Präsident Georg Erne. Zwischenfälle habe es keine gegeben. Nur der Regen hat die Sportfreude getrübt, viele Veranstaltungen mussten deshalb in die Halle verlagert werden.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Beeindruckend: Die Tänzerinnen vom «Sister’s-Treff».

Beeindruckend: Die Tänzerinnen vom «Sister’s-Treff».

zvg

Was am Freitag mit Platzregen begann, fand am gestern Abend einen deutlich sonnigeren Abschluss: «Der Sonntag war wirklich sensationell», sagt OK-Präsident Georg Erne zufrieden. Die zahlreichen Sport-Veranstaltungen, die die Döttinger Vereine dieses Wochenende im Rahmen von «Schweiz bewegt» auf die Beine gestellt haben, seien trotz des oft schlechten Wetters gut besucht gewesen.

Deutlicher Sieg für die Damen

Während des ganzen Wochenendes mussten die Teilnehmer – auch Auswärtige waren willkommen – Bewegungszeit sammeln. Das Ziel: Ein Geschlechter-Duell. Gewonnen haben es die 626 angemeldeten Frauen mit insgesamt 1570 Stunden Bewegung. Die 596 Herren brachten es nur auf 1506 Stunden. Sie seien aber keineswegs fauler aus die Frauen, beteuert Georg Erne lachend.

«Es lag wohl eher am Sportangebot. Am Freitag, als wir Fussball gespielt haben, lagen die Männer noch deutlich vorne», sagt er. «Dann gab es aber viele Kurse wie Zumba, Pilates oder Line-Dance – diese wurden eher von den Frauen besucht.» Auch beim Dorf-OL oder beim Rebberg-Spaziergang hätten verhältnismässig viele Frauen teilgenommen.

Bärenstark: Die Nachwuchs-Schwinger in Kampfmontur.

Bärenstark: Die Nachwuchs-Schwinger in Kampfmontur.

zvg

Wiederholung möglich

Döttingen hat schon einmal bei «Schweiz bewegt» mitgemacht – «Das war 2008, als wir im Dorf-Duell haushoch gegen Steinmaur gewannen», erinnert sich Erne. Er könne sich eine weitere Teilnahme durchaus vorstellen, «aber vielleicht nicht gerade im nächsten Jahr», sagt er.

Denn: «Der organisatorische Aufwand ist enorm.» Er mache es trotzdem mit Freude: «Die Döttinger schätzen es sehr, wenn man etwas für die Allgemeinheit auf die Beine stellt. Sie machen immer gut mit, auch dank des regen Vereinslebens. So macht es natürlich Spass, etwas zu organisieren.» Ernes nächstes Projekt: der Rebberlauf im Herbst.

Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich». Döttinger und Döttingerinnen am Line-Dance-Workshop.
10 Bilder
Döttingen «bewegt sich»
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich». Hier einige Döttinger am Line-Dance-Workshop.
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».
Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich».

Impressionen vom ersten Tag von «Döttingen bewegt sich». Döttinger und Döttingerinnen am Line-Dance-Workshop.

Nadja Rohner