Gippingen
Der wahre Silvesterlauf ist nicht in Zürich, sondern am Stausee

An der 37. Austragung des Stauseelaufs erwarten die Organisatoren am Donnerstag erneut einen Grossaufmarsch. Erwartet werden auch in diesem Jahr zahlreiche namhafte Spezialistinnen und Spezialisten.

Jörg Greb
Drucken
Stauseelauf Gippingen
20 Bilder
Tagessieger mit einer Zeit von 22.55,8 wurde Kadi Nesero, Tagessiegerin war Eshtu Bayush.
Bald geht es für die Starter in der Schüler-Kategorie auf die Strecke.
Kadi Nesero zu Beginn des Rennens - im Hintergrund ist das Kraftwerk Klingnau zu sehen.
Kadi Nesero distanziert seine Konkurrenten schon früh.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.
Impressionen vom 36. Gippinger Stauseelauf.

Stauseelauf Gippingen

Otto Lüscher

Fast 20'000 genossen das Silvesterlauf-Gefühl in Zürich. Das war am dritten Advent und somit zweieinhalb Wochen vor Silvester. Das Laufjahr wirklich an Silvester mit einem Wettkampf abschliessen lässt sich in Gippingen beim traditionellen Stauseelauf.

Nicht im dichten Menschengedränge durch die Innenstadt der Metropole, sondern auf topfebener Teerstrasse in einem Naturreservat. 7,53 km misst die Rundstrecke um den Klingnauer Stausee mit seinen einzigartigen Vogelpopulationen. In sieben verschiedenen Kategorien wird sie zwischen 11.30 Uhr (Walking) und 14.15 Uhr (Männer M20 und M30) in Angriff genommen.

Prädestiniert ist der Parcours seiner Topografie wegen für Vergleiche. Wie haben sich die Weihnachtstage und die Festmenus auf die Laufform ausgewirkt? Wie steht es um die Leistungsfähigkeit zum Jahresende? Ob ambitionierte Wettkampfsportlerin, Genussläufer, jung oder alt – alle kommen nochmals auf ihre Rechnung. 900 bis 1000 Teilnehmer erwarten die Organisatoren vom Veloclub Gippingen. Und sie hoffen, dass die für die Jahreszeit geradezu idealen Laufbedingungen der letzten Tage anhalten – selbst wenn die Prognosen etwas unbeständigeres Wetter ankündigen.

Albrecht, Humbel, Bürki

Erwartet werden auch in diesem Jahr zahlreiche namhafte Spezialistinnen und Spezialisten. Die Anziehungskraft des Stauseelaufs zeigt ein Blick auf die Siegerliste der vergangenen gut dreieinhalb Jahrzehnte: (Waffen-)Lauf-Legende Albrecht Moser und die aktuelle Aargauer Nationalrätin Ruth Humbel hiessen die ersten Stauseelauf-Sieger, die Olympia-Teilnehmer Peter Wirz (1985), Alex Geissbühler (1991).

Markus Hacksteiner (1994 und 1998), Rekordsieger Tolossa Chengere (6 Siege zwischen 2002 und 2009) sowie Kadi Nessero, Sieger von 2010 sowie der letzten beiden Austragungen ragen bei den Männern heraus. Bei den Frauen tun dies Daria Nauer (1987), Cornelia Bürki (1988, 89 und 90), Franziska Rochat-Moser (1991), OLWeltmeisterin Marie-Luce Romanens (1997 und 2000) oder Valérie Lehmann (2003, 2005 bis 2007). Als letzte Schweizer Siegerin liess sich Joelle Flück vor drei Jahren feiern.

Weitere Informationen unter: www.stauseelauf.ch

Aktuelle Nachrichten