«Städtlikatze»
Der rote Teppich vor dem Klingnauer Polizeiposten ist Königin Luna gerade gut genug

Die bekannteste Katze von ganz Klingnau hat sich am grossen Tag der Städtli-Wiedereröffnung ein ganz besonderes Plätzchen ausgesucht.

Philipp Zimmermann
Merken
Drucken
Teilen

Am Samstag feierte Klingnau die Wiedereröffnung nach der Jahrhundert-Sanierung. Hunderte Menschen bevölkerten das Städtchen zum offiziellen Akt, bei dem ein Band durchgeschnitten wurde und säumten danach die Strassen.

Rote Teppiche im Städtchen Klingnau
8 Bilder
27 Geschäfte und Restaurants machen bei der Aktion "Städtli Klingnau jetzt wieder offen" mit.
Hintergrund ist der Abschluss der Jahrhundert-Sanierung. Die Geschäfte und Restaurants geben damit ein unübersehbares Signal an die Bevölkerung, dass das Städtchen wieder normal befahrbar ist.
Der Startschuss für die Sanierung fiel im März 2016.
Im Juni 2015 hatten die Klingnauer Ja gesagt zum 3,45-Millionen-Kredit für die Jahrhundert-Sanierung.
Sie beinhaltete nicht nur eine Neugestaltung mit nivelliertem Trottoir, sondern auch die Sanierung der Werkleitungen sowie den Ersatz der Beleuchtung.
An der Aktion beteiligt sich auch die Katholische Kirchgemeinde. Der längste rote Teppich liegt vor dem Haupteingang der Stadtkirche St. Katharina.
Das Schloss ist für den Eröffnungsakt geschmückt worden.

Rote Teppiche im Städtchen Klingnau

Philipp Zimmermann

Das schien etwas zu viel Trubel für Luna gewesen zu sein. Luna, so heisst die bekannteste Katze in der Gemeinde, die "Städtlikatze". Städtlibewohner und Kinder kennen die Katzendame als Schmusekatze und Streunerin, die in aller Ruhe die Strasse kreuzt, auch wenn gerade ein Lastwagen dahergefahren kommt (und natürlich bremsen muss), und sich ausgewählte Plätzchen für eine Ruhepause sucht.

Diesem Ruf wurde Luna am Samstag voll gerecht. Sie legte sich nämlich auf den roten Teppich vor dem Polizeiposten – und liess sich dort von nichts und niemandem stören, auch nicht von einem bellenden kleinen Hund (zu hören im Video). Manch einer konnte sich da ein Schmunzeln nicht verkneifen. Galt der inzwischen verstorbene Kater Toulouse als "König von Olten", weil er machte, was er wollte, so liegt es hier nahe, Luna als "Königin von Klingnau" zu titulieren. Wer sonst als eine Königin würde es sich so selbstverständlich erlauben, ausgerechnet den roten Teppich vor dem Polizeiposten ganz für sich zu beanspruchen?

Rote Teppiche liegen zurzeit im ganz Städtchen. Hintergrund ist die Aktion "Städtli Klingnau jetzt wieder offen!". Geschäfte und Restaurants werben nach Ende der anderthalbjährigen Bauzeit mit besonderen Aktionen.