Bad Zurzach
Das Fest der heiligen Verena wird vom SRF live ins Wohnzimmer übertragen

Das Festgottesdienst wird mit dem Gastprediger Kardinal Kurt Koch in Bad Zurzach gefeiert. Dafür plant das SRF eine Live-Übertragung.

Barbara Stotz Würgler
Merken
Drucken
Teilen
Hoher Besuch im Verenamünster in Bad Zurzach: Kardinal Kurt Koch hält am Verenatag die Festrede, das Schweizer Radio und Fernsehen überträgt live.

Hoher Besuch im Verenamünster in Bad Zurzach: Kardinal Kurt Koch hält am Verenatag die Festrede, das Schweizer Radio und Fernsehen überträgt live.

Sandra Ardizzone

Der Rummel um ihre Person wäre der heiligen Verena wohl fast zu viel gewesen; soll sie doch der Überlieferung nach zurückgezogen gelebt haben. Dass am kommenden Sonntag Kameras und Mikrofone im Verenamünster in Bad Zurzach aufgebaut werden, um den Festgottesdienst ihr zu Ehren live im Radio und Fernsehen zu übertragen, hätte sie vielleicht etwas in Verlegenheit gebracht.

Geboren im Jahre 250 nach Christus in Ägypten, kam Verena mit der Thebäischen Legion in die Schweiz, wo sie in Zurzach in einer Christengemeinschaft lebte. Gestorben ist sie Mitte des 4. Jahrhunderts. In der Krypta des Verenamünsters ist sie beigesetzt worden. Die heilige Verena machte sich einen Namen als Heilerin, pflegte und umsorgte Arme und Kranke. Ihre Attribute sind Kamm und Krug. Jedes Jahr am 1. September wird in Bad Zurzach der Verenatag gefeiert. Am lokalen Feiertag sind die Schulen und Geschäfte geschlossen. Das Besondere am diesjährigen Verenatag ist nicht nur, dass er auf einen Sonntag fällt und der Schweizer Kardinal Kurt Koch die Festpredigt hält – zum ersten Mal überträgt das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) den Festgottesdienst live.

Schweizer Gardisten reisen aus Rom an

Ab 10 Uhr ist er auf SRF1 im Fernsehen zu sehen und im Radio auf SRF2 Kultur sowie auf dem Sender «Musikwelle» zu hören. «Die Übertragung des Festgottesdiensts am Verenatag ist für uns besonders attraktiv», sagt SRF-Moderatorin Christine Stark. Einerseits bilde das Verenamünster an sich schon eine sehr schöne Kulisse. Andererseits sei der Festgottesdienst mit der Predigt von Kardinal Kurt Koch sowie der Teilnahme von Schweizer Gardisten etwas ganz Besonderes. Nebst vier uniformierten päpstlichen Schweizergardisten, die extra aus Rom anreisen, nehmen zwei bis vier Ehemalige teil, welche der Sektion Argovia angehören. Am Samstag ab 9 Uhr beginnt im Verenamünster der technische Aufbau, der für die Live-Übertragung nötig ist. Eine Herausforderung dabei stellt der Hochchor dar, auf dem der Münsterchor sowie die Instrumentalisten auftreten. «Es ist schwierig, da mit der Kamera hinzukommen», sagt Christine Stark. Auch die Kerzen- und Ölsegnung in der engen, dunklen Krypta zu zeigen, sei nicht einfach. Doch den Aufwand nimmt das SRF bewusst in Kauf: «Wir möchten mit der Übertragung dieses speziellen Gottesdienstes in dieser schönen Kirche möglichst viele Menschen erreichen.»

Seit zwei Jahren bereitet die Pfarrei Verenamünster den Verenatag 2019 vor. «Eine Besonderheit ist, dass wir ein auf die Sekunde durchgetaktetes Drehbuch einzuhalten haben», erklärt Gemeindeleiter Marcus Hüttner. Während ein gewöhnlicher Gottesdienst rund eineinhalb Stunden dauert, darf die Feier dieses Jahr 53 Minuten nicht überschreiten. Mit der anschliessenden Ölsegnung in der Krypta kommt man so auf die maximale Sendezeit von 60 Minuten.

Auch für den früheren Kirchenpfleger und Organisator Norbert Buchmeier stellt der diesjährige Verenatag eine Herausforderung dar. Denn bedingt durch die Fernsehaufnahmen stehen im Münster weniger Sitzplätze als in anderen Jahren zur Verfügung. Maximal werden rund 300 Gottesdienstbesucher darin Platz finden. Da am Sonntag aber mit bis zu 500 Gästen gerechnet wird, überträgt man die Feier auf eine Leinwand in der «Oberen Kirche». Auch hier könne mitgefeiert und gebetet werden, so Buchmeier. Wenn das Verenamünster voll ist, werden die Besucher auf die Ausweichmöglichkeit hingewiesen. «Wer am Sonntag einen Platz im Verenamünster auf sicher haben möchte, sollte früh kommen», empfiehlt Norbert Buchmeier und hält gleich noch einen Tipp bereit: «Am Samstag wird im Rahmen des Vorabend-Gottesdienstes um 17.30 Uhr der ganze Festgottesdienst eins zu eins durchgespielt.» Wer also am Sonntag nicht um einen Platz rangeln möchte, kann am Samstagabend bereits den Verenatag vorfeiern.

Kindergottesdienst findet in diesem Jahr nicht statt

In diesem Jahr entfällt der traditionelle, parallel stattfindende Kindergottesdienst. Jedoch erhält jedes Kind, das den Festgottesdienst mitfeiert, eine spezielle «Verena-Tasche» mit einem Ausmal-Verenakinderbüchlein und Verena-Quiz. Nach dem Festgottesdienst am Sonntag gibt es im Gemeindezentrum einen Apéro und ein einfaches Mittagessen. Um 15 Uhr lädt die Pfarrei zur Festandacht mit Pilgersegen erneut ins Verenamünster ein. Die feierliche Verena-Vesper um 17.15 Uhr bildet den Abschluss des Verenatags 2019.

Bad Zurzach in Bildern:

Aktuell zählt der Wellness- und Kurort Bad Zurzach fast 4400 Einwohner.
53 Bilder
Der Turm von Bad Zurzach neben dem Thermalbad ist ein bekanntes Markenzeichen.
Das Thermalbad wurde vor wenigen Jahren umfassend saniert. An guten Tagen strömen über 2000 Personen ins Bad.
Das neue Intensiv-Solebecken im Thermalbad Zurzach kommt besonders gut an.
Das Naturschwimmbecken im Thermalbad Zurzach bietet auch an heissen Tagen eine Abkühlung. zvg
Im Thermalbad gibt es auchein "Papa Moll"-Kinderbecken.
Papa Moll gehört mittlerweile zu Bad Zurzach. Ein Buch spielt sogar im Thermalbad Zurzach
Bad Zurzach hat einen historischen Ortskern. Hier im Bild der Zugang auf der Promenadenstrasse.
Alle Jahre wieder lockt Floh- und Antiquitätenmarkt jeweils am letzten August-Wochenende viele Besucher in den historischen Ortskern von Bad Zurzach, den die Einheimischen aufgrund der Markttradition "Flecken" nennen.
Der Sternenbrunnen.
Hier im Bild der "Ochsen".
Charmant: Das Rosengässli im historischen Zentrum.
Verkehrsfrei wird der Flecken auch, wenn die "Tavolata" durchgeführt wird.
Dieser gesellschaftliche Anlass lockt viele Leute ins historische Zentrum.
Solche Bilder gefallen nicht nur den Einheimischen: Bad Zurzach mit Turmhotel und Thermalbad vor mehreren Regenbogen.
Wer nach Bad Zurzach kommt, sollte sich (im Sommerhalbjahr) abends die Wassersinfonie im Kurpark anschauen.
Jedes Jahr findet ein Weihnachtsmarkt in Bad Zurzach statt – auch zu diesem Markt kommen viele Besucher.
Der Gasthof zur Waag: Im historischen Kern von Bad Zurzach stehen viele solche Altstadt-Liegenschaften.
Das Verenamünster im Frühling.
Verenamünster von hinten.
So sieht das Verenamünster innen aus.
So sieht das Verenamünster innen aus.
In der Krypta des Verenamünsters befindet sich das Grab der Heiligen Verena. Wegen diesem pilgerten im Mittelalter alljährlich Tausende nach Zurzach.
Blick auf das Verenamünster: Beim Gang durch den Flecken ergeben sich solche Ansichten.
Auch ein Blickfang: Das "Schloss" von Bad Zurzach. Der Industrielle und "Stickereibaron" Jakob Zuberbühler (1840-1904) erbaute es einst.
Das Schloss wurde um 1900 gebaut. Bis 2009 war es ein Museum. Seitdem steht es leer. Die Birchmeier-Grupper sowie Reto S. Fuchs und seine Frau wollen als Inhaber dem Schloss neues Leben einhauchen.
Das Schloss von Bad Zurzach mit einem pompösen Eingang. Es wird auch "Himmelrych" und "Villa Zuberbühler" genannt.
Aus dem Vogelperspektive: Zu Bad Zurzach gehören auch einige Landwirtschaftsflächen und der Rhein, der die Grenze zu Deutschland bildet.
Die Soletürme sind Zeugen der ehemaligen Salzgewinnung in Zurzach.
Die Soletürme sind denkmalgeschützt.
Auch die Tour de Suisse gastierte mehrfach in Bad Zurzach – hier 2005: Beim Thermalbad nahmen die Radprofis den Weg nach Altdorf in Angriff.
Der Bahnhof Zurzach.
Seit über 40 Jahren gehört ein kleiner Tierpark zu Bad Zurzach, der von einem gemeinnützigen Verein geführt wird.
Zu Bad Zurzach gehört auch das allsommerliche Open-Air-Kino im Kurpark.
Blick vom Nachbarort Rekingen auf die Rheinlandschaft bei Bad Zurzach.
Die Burgkapelle Kirchlibuck ("Chilebückli"): Zeuge, dass die Römer sich hier einst niederliessen. Tenedo hiess Bad Zurzach damals. Die Römer sicherten hier einen Rheinübergang.
In Bad Zurzach befinden sich diverse Hotels, hier vorne das Park-Hotel, hinten das Thermalbad mit der bekannten RehaClinic, die in der Schweiz mehrere Ambulatorien führt.
Das renommierte Park-Hotel in Bad Zurzach ist das Hotel mit den meisten Betten im Kanton Aargau.
Beliebt ist auch das Regibad Zurzach.
Die Barzmühle lässt sich bei einer Führung erkunden.
Zur Barzmühle gehört eine Getreidemühle mit Getreideanbaumuseum und Schmiede.
Das grosse Wasserrad der Mühle am Rhein.
«Fährmann hol über»: Hier fährt die Barzfähre der Pontoniere von Bad Zurzach ins deutsche Kadelburg.
Auch der "Bestatter" war schon in Bad Zurzach: Das Solvay-Industrieareal diente als Kulisse für die «Bestatter»-Aufnahmen. Im Bild: Mike Müller als Luc Conrad und Peter Lohmeyer als Josef Mankowsky, dem grossen Gegenspieler des Bestatters in der 6. Staffel.
Schlicht schön: Bad Zurzach im Winter.
Und das ist Zukunftsmusik: Diese Visualisierungen zeigen die Ostumfahrung, mit welcher der Durchfahrtsverkehr aus dem historischen Zentrum geleitet werden soll. Wer nach Bad Zurzach will, wird hier (Anfahrt vom Zurziberg und Tegerfelden) links abbiegen müssen.
Die Visualisierung zeigt den offen geführten Teil der Ostumfahrung im Süden des Fleckens. Es folgt ein Tunnel.
Das Bundesgericht hat der Ostumfahrung Bad Zurzach auf eine Beschwerde hin grünes Licht erteilt.
Bad Zurzach ist bekannt für sein Thermalbad, sein Wellness-Angebot und die Rehabilitationsmöglichkeiten.
In Bad Zurzach werden am Aschermittwoch zwei besondere Fasnachtsbräuche gelebt: Nachmittags verteilt der Ättirüedi Süsses, Orangen und mehr an die Kinder - oder besser: Er wirft es in die Luft, wenn die Kinder laut genug schreien.
Am Abend des Aschermittwochs findet die "Lätschete" statt: Nach der Rede des Fasnachtspfarrers...
... wird der kürzlich verstorbene Prinz Karneval auf einer Bahre zur Rheinbrücke getragen.
Dort wird der Prinz (eine Puppe) angezündet, seine Überreste werden dem Rhein übergeben.

Aktuell zählt der Wellness- und Kurort Bad Zurzach fast 4400 Einwohner.

ZVG/Bad Zurzach Tourismus