Bad Zurzach
Dank neuer Wellnesswelt: Thermalbad Zurzach mit deutlich mehr Besuchern

Im Vergleich zum Vorjahr hat das Thermalbad in den letzten Monaten 12 Prozent mehr Gäste verzeichnet. Die Zahl der Hotelgäste hat sich im Kur- und Wellnessort auch deutlich zugelegt.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Neue Wellnesswelt im Thermalbad Zurzach
6 Bilder
Das Papa Moll-Kinderbecken im Thermalbad Zurzach
Das neue Intensiv-Solebecken im Thermalbad Zurzach kommt besonders gut an
Salzpeelingsauna: Das Thermalbad Zurzach verfügt mit der Sal Aqua Natura über eine neue Wellnesswelt.
Das Naturschwimmbecken im Thermalbad Zurzach
Entspannen im Intensiv-Becken.

Neue Wellnesswelt im Thermalbad Zurzach

zvg

Die Ende September eröffnete Wellnesswelt Sal Aqua Natura kommt bei den Besuchern des Fleckens gut an: Vom 1. November bis zum 31. Januar verzeichnete das Thermalbad 12 Prozent mehr Besucher und ganz Bad Zurzach 8 Prozent mehr Hotelgäste als im Vorjahr.

«Das freut uns natürlich sehr», sagt Peter Schläpfer, Geschäftsführer von Bad Zurzach Tourismus AG. «Besonders jetzt, da die ganze Tourismusbranche mit rückläufigen Zahlen zu kämpfen hat.» Die Rückmeldungen zum neuen Wellnessangebot seien positiv: «Besonders gut kommt das Solebad mit der Unterwassermusik und dem Lichtspiel an», so Schläpfer.

Andererseits sei auch die recht ungewöhnliche, dreistöckige Bohrturm-Sauna sehr beliebt: «Als ich vor kurzem da drin sass, kam ein Mann herein und sagte, das sei ja wie im Himmel hier oben», erzählt Schläpfer und lacht.

Es gebe auch Bereiche, die derzeit noch nicht besonders gut besucht seien: «Für den Naturschwimmteich ist es derzeit noch etwas zu kühl – er ist zwar leicht beheizt, aber dennoch nur rund 18 Grad warm.»

Ein Grund für den Erfolg sei «das riesige Angebot zu einem sehr günstigen Preis», so Schläpfer. An diesem Preis wolle man nichts verändern – unter anderem, weil der Preisdruck entlang der Grenze hoch sei und man mit dem bisherigen Preis auch viele süddeutsche Gäste anziehe. «Wir wollen ein Bad, das für alle ist», sagt Schläpfer.

Auch für Familien: Mit der Fokussierung auf die Kinderfigur Papa Moll hat man innerhalb des Bades einen Bereich speziell für die Kleinen geschaffen. Wellnesswelt und Kinder – geht das zusammen? «Zugegeben, wir waren anfangs auch nicht sicher, ob die Wellnessgäste positiv auf Kinder reagieren», so Schläpfer.

Durch den abgetrennten Kinderbereich könne man die Besucherströme aber gut lenken. «Zudem sind wir äusserst positiv überrascht, dass auch viele ältere Gäste grosse Freude daran haben, wenn Kinder im Bad sind – die Akzeptanz ist enorm hoch.»

Mit dem über 10-prozentigen Wachstum gibt man sich in Bad Zurzach nicht zufrieden. «Die Wellnessanlage ist durch den Umbau so weitläufig geworden, dass sich auch ein grosser Besucherandrang gut verteilt.

Insofern verfolgen wir auch künftig klar eine Wachstumsstrategie», sagt Schläpfer. Für den Frühling und den Sommer – keine typischen Thermalbad-Jahreszeiten – plane man Spezialangebote, damit die Besucher weiterhin nach Bad Zurzach kommen. Zudem werde im Frühling die neue Minigolfanlage eröffnet.