Bussen
Verkehrssünden werden teurer: Das kosten Falschparken und andere Verstösse jetzt in Waldshut-Tiengen

Ein neuer Bussgeldkatalog mit höheren Gebühren ist in Waldshut-Tiengen in Kraft. In vielen Bereichen kosten Vergehen jetzt das Doppelte.

Susann Duygu-D'Souza, Südkurier
Drucken
Teilen
In Waldshut muss man nun noch besser darauf achten, wo man parkiert.

In Waldshut muss man nun noch besser darauf achten, wo man parkiert.

Südkurier/Susann Duygu-D’Souza

Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen Verkehrssünder seit diesem Monat in Waldshut-Tiengen ennet der Grenze zum Zurzibiet. Mit dem neuen Bussgeldkatalog werden Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitungen durchschnittlich um fast die Hälfte teurer. Jürgen Wiener, stellvertretender Leiter des städtischen Ordnungsamtes, weiss, wo die meisten Delikte stattfinden und informiert, wie hoch die Bussgelder nun werden können.

Die meisten Park-Verstösse hat das städtische Ordnungsamt in diesem Jahr Im Wallgraben in Waldshut registriert. Knapp 2000 wurden allein in diesem Jahr dort beanstandet. Etwa 90 Prozent in dieser Strasse macht die Überziehung des Parkscheines beziehungsweise das Nichtlösen eines Parkscheines aus, informiert Jürgen Wiener.

Falschparkieren wird doppelt so teuer

Bisher war dies mit mindestens 10 Euro zu sanktionieren. Mit dem neuen Bussgeldkatalog sind es nun mindestens 20 Euro. Die restlichen 10 Prozent der Verstösse teilen sich auf in:

  • Parken im absoluten Haltverbot: bislang 15 Euro, jetzt 25 Euro
  • Parken auf einem Schwerbehindertenparkplatz: bislang 35 Euro, jetzt 55 Euro
  • Parken auf einem Gehweg: bislang 20 Euro, jetzt 55 Euro.

Mit der Zunahme an Elektroautos gibt es auch immer mehr Parkplätze mit Ladefunktion. Auch wenn unerlaubtes Parkieren bei E-Ladestationen erst jetzt in den neuen Bussgeldkatalog aufgenommen wurde, wurde der Verstoss laut Wiener in der Vergangenheit bereits geahndet, da der Parkplatz nur für E-Fahrzeuge freigegeben und dies auch so beschildert war. Fahrzeuge, bei denen es sich nicht um E-Fahrzeuge handelte, wurden daher bei Nutzung dieses Parkplatzes mit 10 Euro verwarnt. Wer sich jetzt unerlaubter Weise auf diesen Platz stellt, muss sogar 55 Euro bezahlen.

Auch Tempoübertretungen werden teurer. In der Tempo-30-Zone waren bisher waren durchschnittlich 15 Euro fällig, mit dem neuen Bussgeldkatalog sind es nun durchschnittlich 30 Euro. Das Gleiche gilt auch für die Tempo-50-Zone.

Aktuelle Nachrichten