Rietheim
Bligg und Lady Gaga haben das Heu auf der gleichen Bühne

Die Jugendmusik Zurzach lässt bei ihrem Jahreskonzert Legenden und Helden aufleben. Individuell verkleidet als Figuren aus Film, Musik und Geschichte laufen sie auf. Der Power Rock «Born this way» war der Sängerin Lady Gaga gewidmet.

Peter Jacobi
Merken
Drucken
Teilen
Unter der Leitung von Chris Schneider trat die Jugendmusik Zurzach individuell gekleidet auf. pid

Unter der Leitung von Chris Schneider trat die Jugendmusik Zurzach individuell gekleidet auf. pid

Für den Dirigenten Chris Schneider sind alle seine Jungmusikantinnen und -musikanten Helden. Und so marschierte die Jugendmusik Zurzach in der Turnhalle Rietheim auf dem roten Teppich ein. Individuell verkleidet als Figuren aus Film, Musik und Geschichte. Der Power Rock «Born this way» war der Sängerin Lady Gaga gewidmet.

Drei starke Solovorträge

Für drei ganz unterschiedliche Solovorträge gab es den grössten Applaus des Abends. Tamira Leber an der Trompete gab eine gefühlvolle Vorstellung mit der bekannten Liebesmelodie «Take my breath away» aus dem Film «Top Gun». Mit der eher selten gespielten Oboe entführte Jasmin Schneider ins Märchenreich von Aschenbrödel. Verstärkt wurden die 22 jungen Musikanten bei diesem Vortrag vom Vorstand der Jugendmusik. Dabei reichte die Unterstützung vom Triangel und Schellenring über Blasinstrumente bis zum Klavier. Für den Gesangsvortrag, bei dem der Vorstand dem Dirigenten und Kutscher Chris Schneider ein Posthorn überreichte, hätte es schon noch ein paar Proben benötigt, meinte der Beschenkte lächelnd.

Bligg war nicht ausgefallen wie der Ansager meldete, Bligg war da. Er heisst zwar Mike Imhof und bläst sonst Tenorhorn. Mit dem Song «Legändä ond Heldä», der als offizielle Hymne des Eidg. Schwingfestes 2010 in die Geschichte einging, eroberte «Bligg» die Herzen der Teenies in Rietheim. Es gab einen Fanauflauf und rote Rosen für den wie echt auftretenden Rapper. Kerzenlicht in der Halle brachte eine ganz andere Stimmung zum Megahit der Filmmusik «Conquest of Paradise».

Samba und die starken Männer

Nach einer lyrischen Eröffnung legten die jungen Musikanten bei «Brazil» im Sambarhythmus los. Es gab viel Arbeit für den Schlagzeuger Julian Brunner. «Anker los» hiess es im Wickie-Medley, wo der Hornist sein Gehörn aufsetzte. Die starken Männer (und Frauen) musizierten im Marsch- und Dreivierteltakt. Super Mario an der Trompete gab nochmals alles: Heisse Musik von Mario Diener, der in seinem Kostüm schwitzte. Die Jugendmusik Zurzach und ihre Leitung haben es verstanden, ein den Musikanten angepasstes Konzert zu ermöglichen, den Jugendlichen ihre Freiheit zu lassen und dem Publikum eine Freude zu bereiten.