Böttstein
Biologiestufe genügt nicht mehr

In die Erneuerung der beiden Biologiebecken der Abwasserreinigungsanlage Kleindöttingen müssen 211000 Franken investiert werden.

Angelo Zambelli
Drucken
Teilen
Die Belüftung der Biologiebecken muss verbessert werden

Die Belüftung der Biologiebecken muss verbessert werden

Za

Das Belüftungssystem und die Steuerung der Abwasserreinigungsanlage Fahr in Kleindöttingen erlaube keine befriedigende Betriebsweise der biologischen Stufe mehr, schreibt der Gemeinderat Böttstein in den Unterlagen für die Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 13. Juni. Der Betrieb der Anlage müsse optimiert werden.

Geplant ist, die provisorische Längsdurchströmung der beiden Biologiebecken durch eine verbesserte und definitive Konstruktion zu ersetzen. Für die Steuerung der Belüftung müssen eine neue Schaltanlage sowie eine programmierbare Steuerung eingebaut werden.

Für die Finanzierung der Massnahmen sind Rückstellungen getätigt worden. Bei Annahme des Kredits werden die Arbeiten für die Erneuerung der Belüftung im Herbst 2012 in Angriff genommen.

Weitere Traktanden sind die Kreditabrechnung für die Erneuerung der Steuerungen und der Leittechnik der Wasserversorgung sowie die Rechnung 2011, die anstelle des budgetierten Aufwandüberschusses von 546000 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 1,284 Millionen Franken abschliesst.

Gemeindeversammlung, Mittwoch, 13. Juni. 19.30 Uhr: Ortsbürger; 20 Uhr: Einwohner.

Aktuelle Nachrichten