Als das Zurzibiet in den Fluten versank

«Mannshoher Strom», «Existenzen zerstört»: Vor 90 Jahren suchte ein heftiges Gewitter den Bezirk heim. Die Schäden waren enorm.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Vor 90 Jahren suchte ein heftiges Gewitter den Bezirk heim. Die Schäden waren verheerend.
In Zurzach war der Schaden mit einer Summe von mehr als 131 000 Franken am grössten. Im Bild: Die Strasse beim Zollhaus stürzte in die Tiefe.
Endingen war ebenfalls stark vom Unwetter betroffen. Hier betrug die Schadensumme etwas über 100'000 Franken.
Entsorgung der Kanalisation bei der neuen Postgarage Ober-Endingen
Aufräumarbeiten im heutigen Endingen.
Finanziell war der Schaden in Klingnau mit 37 000 Franken nicht so heftig wie etwa in Zurzach, die Zerstörung war dennoch enorm. Im Bild: die Koblenzerstrasse beim ehemaligen Bahnübergang.
Aufnahme vom heutigen Achenbergweg in Klingnau.
Die Achenbergstrasse wurde weggespühlt.
Der Schaden in allen 18 besonders betroffenen Gemeinden betrug über eine halbe Million Franken.
Die alte Eisenbahnbrücke in Döttingen: Blick von der Hauptstrasse bei der heutigen Rudi-Rüssel-Garage, nach der Brücke geht es geradeaus ins Usserdorf, rechts in Richtung Vorhard und Würenlingen.
Blick vom alten Döttinger Schulhaus auf die Bahnunterführung, die unter dem Chilbert hindurchführt.
Viel Wasser fliesst auch den Döttinger Chilbert hinab.
Nochmals der Döttinger Chilbert.
Internationales Hilfskorps im Einsatz bei Aufräumungsarbeiten.

Aktuelle Nachrichten