Leibstadt
Besondere Menschen zeigen besondere Werke

Im Informationszentrum des Kernkraftwerks stellen Menschen aus vier Institutionen ihre Bilder und Skulpturen aus. Das Ziel war es, etwas zu schaffen, dass auch wirklich positiv auffällt.

Katia Röthlin
Merken
Drucken
Teilen
Ausstellung psychisch und körperlich Behinderter im KKL in Leibstadt
16 Bilder
Weiss auf Blau von Levin Weiss, HPS
Das Ensemble Allsaits spielte an der Vernissage im Informationszentrum des Kernkraftwerk Leibstadt
Die Besucherinnen und Besucher bestaunen die Werke im Informationszentrum des Kernkraftwerks Leibstadt
Die Besucherinnen und Besucher bestaunen die Werke im Informationszentrum des Kernkraftwerks Leibstadt
Schlange von Heinz Hohl, AWZ
Adam Widmer (Mitte) erklärt, wie er sein Bild «Der Pfau» gemalt hat
Auch die Exponate im Informationszentrum des Kernkraftwerks Leibstadt stiessen auf Interesse
Geometrische Form von mehreren Künstlern aus dem Schulheim St. Johann
Gesichter von Naomi König, Schulheim St. Johann
Flower Power von Natascha Benz, AWZ
Ockerblau von Laura Futo, HPS
Louis - ein Gemeinschaftswerk von Jugendlichen aus der Stiftung ikj
«kreuz und quer» von Lucas Hayle, Schulheim St. Johann
«Pause» von Fabian Uetz, Schulheim St. Johann
«Biene Maya» von Luana Hofer, HPS

Ausstellung psychisch und körperlich Behinderter im KKL in Leibstadt

kru

Die grossen Holzskulpturen im Eingangsbereich des Informationszentrums des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) fallen auf. Könige sind es, alle mit gezackten Kronen auf dem Kopf, in den verschiedensten Farben bemalt. Geschaffen haben sie die zehn Jugendlichen aus der Therapiestation Koblenz der Stiftung ikj (Integration von Kindern und Jugendlichen).

«Im Gegensatz zu den anderen drei Institutionen, die an dieser Ausstellung mitwirken, sind wir klein», sagt Projektleiterin Ruth Beller. «Darum wollten wir nicht Bilder malen, sondern etwas machen, das auffällt.» Die Jugendlichen hätten dem Projekt sofort zugestimmt. In Teamarbeit seien diese Stelen entstanden. Das Team freut sich: «Sieben von zehn sind bereits verkauft.» Das Geld aus dem Verkauf fliesst an die Institutionen.

Gibt Selbstvertrauen

Auch das Bild von Ramon Lopez vom Schulheim St. Johann in Klingnau wurde soeben erworben. Das sei ein gutes Gefühl, sagt der junge Künstler und lächelt stolz. Noch zu haben ist das Werk von Marc Vögeli, auch vom Schulheim St. Johann. Auf rotem Grund hat er das Wort «Mut» so gestaltet, dass es dreidimensional wirkt. «Es ist ein gutes Gefühl, wenn man sein Bild hier plötzlich ausgestellt sieht», sagt der bald 15-Jährige.

Sie sei überhaupt nicht nervös gewesen vor der Vernissage, sagt die 13-jährige Luana Hofer aus der HPS (Heilpädagogische Schule) Döttingen. Ihre Mutter, die neben ihr steht, lacht und sagt: «Es gab in der letzten Woche kaum ein anderes Thema.» Es sei für Künstler etwas ganz Besonderes, wenn ihre Werke ausgestellt würden, sagt Irmgard Trenkler, Schulleiterin der HPS. «Und viele Bilder sind bereits verkauft.» Einige Eltern seien gar enttäuscht gewesen, als sie an der Vernissage neben dem Bild ihres Kindes bereits einen roten Punkt entdeckt hätten. «Die Kinder aber sind stolz, dass jemand ihr Bild kauft, der sie nicht kennt.»

Begeisterung im KKL

Auch viele der Bilder der Bewohner des AWZ (Arbeits- und Wohnzentrum – Stiftung für Behinderte, Kleindöttingen) sind bereits verkauft. Die Stiftung bietet geschützte Arbeits- und Beschäftigungsplätze für erwachsene Menschen mit Behinderung. Bei einem Besuch von Mitarbeitenden des KKL in dieser Stiftung ist die Idee für die Ausstellung «Kunst ohne Grenzen» entstanden. Daniel Schönenberger, Leiter des Informationszentrums des KKL, ist begeistert. «Die Kreativität der Menschen aus den vier Institutionen ist gross.» Das KKL bemühe sich, das kulturelle und soziale Leben in der Region mitzugestalten. «Wir haben immer wieder Ausstellungen mit verschiedenen Künstlern im Informationszentrum gemacht, aber hier gibt es eine solch grosse Vielfalt zu bewundern – das ist wirklich beeindruckend.»

Die Ausstellung dauert noch bis 11. November. Sie ist täglich geöffnet. Montag bis Samstag: 9 bis 17 Uhr, Sonntag: 13 bis 17 Uhr, 1. November: 13 bis 17 Uhr. Weitere Informationen unter www.kkl.ch