Klingnau
Beim Zeltaufbau sind Muskeln gefragt: Zirkus-Crew macht sich bereit für Wochenend-Shows

Der Traditionszirkus Stey gastiert für drei Tage im Unteren Aaretal und erinnert an die goldene Zirkus-Ära. Am Donnerstag wurde das Zelt aufgebaut.

Patrick Hersiczky
Merken
Drucken
Teilen
Zirkus Stey in Klingnau
16 Bilder
Aufbau des Zirkuszeltes benötigt vor allem Manpower und Muskelkraft.
Impressionen vom Aufbau.

Zirkus Stey in Klingnau

Patrick Hersiczky

Der Aufbau eines Zirkuszeltes ist eine logistische Meisterleistung, die zumindest beim Zirkus Stey fast nur mit Manpower und Muskelkraft auskommt. Da und dort sieht man zwar mechanische Seilwinden und elektrische Steuerungsgeräte, doch der Traditionszirkus macht seinem Namen alle Ehre. So als wäre die Zeit in der goldenen Zirkusära stehen geblieben – auch wenn Online-Ticketing und Social Media auch beim Zirkus Stey keine Fremdwörter mehr sind.

Kosten sind enorm gestiegen

Zirkusdirektor Martin Stey erinnert sich: «2011 übernahm ich den Zirkus von meinem Vater. Heute muss man schon mehr auf die Kosten achten, da diese sehr gestiegen sind.» So überlegt sich die Zirkus-Crew genau, wo und wie lange man an einem Ort gastieren soll. «Für den Zeltaufbau benötigen wir einen Tag. Weil wir überall einmalige Fix-Kosten wie etwa Bewilligungsgebühren haben, bleiben wir oft mehrere Tage.» Denn die Fahrten zwischen den verschiedenen Zirkusplätzen sind teuer und aufwendig. «Zudem wollen wir heute auch ökologisch handeln. Die Wege zwischen den einzelnen Orten sollten nicht zu lange sein», so Stey. «Zirkusbesuche sind auch spontaner geworden. Die Leute können so Vorführungen im Nachbarsdorf anschauen, wenn sie vorher keine Zeit gehabt haben.»

Der Zirkus Stey merkt aber – wie andere Grossveranstalter auch – dass es eine gewisse Sättigung an Events gibt. Zirkusdirektor Stey klagt aber nicht: «Die goldenen Zirkuszeiten meiner Eltern sind gewiss vorbei. Bei den Vorstellungen an den verschiedenen Orten schauen wir deshalb immer mehr darauf, ob vor- oder nachher noch ein Dorffest stattfindet», so Stey. Man merke nämlich, dass die Zirkusbesucher wegen der vielen anderen Veranstaltungen mehr aufs Geld schauen. «Wir bieten aber Familien günstige Ticketpakete an», sagt Stey und schaut bereits wieder nach dem Zeltaufbau. Aber ohne Hektik, fast stoisch überwacht er die Arbeiten des Zeltaufbaus. Professionell, aber eben auch familiär, wie es sich für einen Traditionszirkus gehört.

Zirkus Stey, Zirkuswiese Klingnau, Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. Juli / jeweils zwei Vorstellung pro Tag.