Bad Zurzach
Bad Zurzach Tourismus kooperiert mit der Aletsch Arena

Mit einem gemeinsamen Pauschalangebot wollen die Bad Zurzach Tourismus AG und die Aletsch Arena neue Gäste anziehen. Es handelt sich um eine erste Massnahme in einer neuen Kooperation.

Merken
Drucken
Teilen
Das Thermalbad wirkt als Publikumsmagnet: Es ist bei über 80 Prozent der Gäste der Hauptgrund für die Reise nach Bad Zurzach.

Das Thermalbad wirkt als Publikumsmagnet: Es ist bei über 80 Prozent der Gäste der Hauptgrund für die Reise nach Bad Zurzach.

ZVG

Sie sind rund 230 Autokilometer voneinander entfernt und wollen doch gemeinsam Gäste anziehen: Bad Zurzach Tourismus arbeitet neu mit der Aletsch Arena zusammen. Diese umfasst die Walliser Ferienorte Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Fiescheralp beim 23 Kilometer langen Aletschgletscher. In einer Medienmitteilung begründet die Bad Zurzach Tourismus AG die – zumindest geografisch – ungewöhnliche Zusammenarbeit mit dem Element Wasser, das in beiden Destinationen eine Rolle spiele: einmal zu Eis gefroren und einmal als 39,9°C heisses Thermalwasser.

Das neue Angebot heisst denn auch "Wasser- und Gletschererlebnis" und umfasst je 2 Übernachtungen in der Aletsch-Arena und in Bad Zurzach. Inbegriffen sind ein Wanderpass für die Tage im Wallis und der Eintritt in die Wellnesswelt für den Aufenthalt im Zurzibiet. Den Transfer von einem Ort zum anderen müssen die Gäste allerdings selber organisieren, sagt Beatrice Roth von Bad Zurzach Tourismus auf Anfrage.

Bei dem neuen gemeinsamen Angebot handelt es sich laut Roth um eine erste Massnahme im Rahmen der Kooperation der beiden Tourismusdestinationen. Angedacht sei auch eine Zusammenarbeit an Messen oder gegenseitige "Besuche" der beiden Maskottchen: So würde das Bad Zurzacher Aushängeschild Papa Moll ins Wallis zum "Gletscherfloh" in der Aletsch Arena reisen und umgekehrt.

(NRO)