Bad Zurzach
Flecken verwandelt sich in Jodlerdörfli mit 25'000 Besuchern – nun sucht das OK rund 400 Helferinnen und Helfer

Bad Zurzach wird im kommenden Juni zur Jodlerfesthütte: An drei Tagen messen sich Alphorn- und Büchelbläser, Fahnenschwingerinnen und Jodler am 32. Nordwestschweizerischen Jodlerfest. Um diesen Grossanlass stemmen zu können, braucht es fleissige Hände.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Vertreter der Trägerschaft des Jodlerfestes mit dem Bad Zurzacher Gemeindeammann Bernhard Scheuber (hinten Mitte) und OK-Präsident Kurt Schmid (2. von rechts).

Vertreter der Trägerschaft des Jodlerfestes mit dem Bad Zurzacher Gemeindeammann Bernhard Scheuber (hinten Mitte) und OK-Präsident Kurt Schmid (2. von rechts).

zvg

Drei Tage lang verwandelt sich Bad Zurzach im nächsten Jahr in ein Jodlerdörfli. 1500 Alphorn- und Büchelbläser, Fahnenschwingerinnen und Jodler treten im Juni am 32. Nordwestschweizerischen Jodlerfest gegeneinander an, und das erstmals im Zurzibiet. 25'000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Deutschschweiz erwartet das Organisationskomitee. Damit alles reibungslos über die Bühne geht, sucht OK-Mitglied René Keller noch etwa 400 freiwillige Helferinnen und Helfer.

«Wir haben fast 5000 Arbeitsstunden zu vergeben», sagt der Endinger. Die Jobs reichen von Auf- und Abbau der Zelte, der Chalets, Leitungen, Stühlen und Tischen über Parkplatzeinweiser bis zu Ticketverkauf. Und dies nicht nur für die drei Festtage vom 10. bis 12. Juni, sondern auch für die beiden sogenannten Aufwärmabende vor dem Fest. Die Einsätze können von wenigen Stunden bis zu einem ganzen Tag dauern. Einen Teil deckt der Zivilschutz ab. Je nachdem, ob jemand länger und öfters komme, brauche es mehr oder weniger zusätzliche Helfer.

Das OK-Jodlerchörli, darunter auch René Keller (2. von links), sorgt mit dem Ständchen für Vorfreude auf das grosse Fest.

Das OK-Jodlerchörli, darunter auch René Keller (2. von links), sorgt mit dem Ständchen für Vorfreude auf das grosse Fest.

zvg

Um genügend Freiwillige zu finden, ist René Keller nun immer wieder im Zurzibiet unterwegs, stellt einen kleinen Infostand mit Flyern an Anlässen und Märkten auf. «Ich bin früh dran», sagt er. Aber so werde das Jodlerfest immer präsenter in den Köpfen der Zurzibieterinnen und Zurzibieter. Als Entschädigung erhalten die Helferinnen und Helfer fünf Franken pro Stunde, ein Festabzeichen sowie ein Helfershirt.

«Und natürlich wird das Jodlerfest ein einzigartiges Erlebnis sein, ein einmaliges Fest mit viel Brauchtum und Tradition», sagt René Keller. Er kenne die Jodlerfeste bisher als Besucher. «Die Stimmung war immer beispiellos. Das wird auch in Zurzibiet so sein.»

Jodlerdörfli im Kurpark und auf Thermalbad-Parkplatz ist das Festzentrum

Insgesamt 310 Wettvorträge werden erwartet, an denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Können zeigen, um sich für das nächste Eidgenössische Jodlerfest 2023 qualifizieren zu können. In der reformierten und der katholischen Kirche sowie im Gemeindezentrum Langwies finden Konzerte statt.

Auf dem Chilebückli spielen die Alphornbläserinnen und -bläser auf, während die Fahnenschwingerinnen und -schwinger sich auf dem Gelände der Mineralquelle Zurzach bei einer der ältesten Sportarten der Schweiz messen.

Das eigentliche Zentrum des Grossanlasses bildet das Jodlerdörfli beim Kurpark und auf dem Parkplatz des Thermalbades – knapp fünf Minuten zu Fuss vom Bahnhof entfernt und in unmittelbarer Nähe der Hotels. Vom Thermalbad her über die Quellenstrasse bis zur Hauptstrasse ist die Festmeile geplant.

«Das Jodlerdorf in den Kuranlagen und im Kurpark verspricht eine wunderbare Kulisse, Atmosphäre und Gemütlichkeit», schreibt OK-Präsident Kurt Schmid, Präsident des Trägervereins und des OKs in seinem Grusswort auf der Website. «Die Gastfreundschaft des festgewohnten Zurzibiets garantiert ein tolles Erlebnis.»

Freiwillige für das Jodlerfest können sich unter helfer@zurzach2022.ch oder unter www.zurzach2022.ch melden.

Aktuelle Nachrichten