Bad Zurzach
Ein Hauch von Italianità im Kurpark: Das Openair Kino hat Premiere gefeiert

Zwar ist die Anzahl der Sitzplätze um die Hälfte auf 500 reduziert worden. Die Besucherinnen und Besucher waren am Auftakt der Jubiläumsausgabe des Openair Kinos in Bad Zurzach aber auch mit Corona-Einschränkungen gut gelaunt.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Wegen Corona haben die Organisatoren des Openair Kinos nur die Hälfte der sonst üblichen 1000 Sitzplätze gestuhlt.

Wegen Corona haben die Organisatoren des Openair Kinos nur die Hälfte der sonst üblichen 1000 Sitzplätze gestuhlt.

Daniel Weissenbrunner

Passender hätten die Organisatoren die Filmwahl des Openair Kinos in Bad Zurzach am Mittwochabend nicht treffen können. «Gli anni più belli», auf deutsch: «Auf alles, was uns glücklich macht...» lief zum Auftakt der Jubiläumsausgabe. Peter Andres und seine Ehefrau Brigitte organisieren das Openair Kino zum mittlerweile 15. Mal. Nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr waren am Mittwoch fast ausnahmslos glückliche Gesichter auszumachen.

Und ein Hauch von Italianità versprühte auch das Ambiente. Schauplatz war nicht die Piazza del Popolo in Rom mit dem mächtigen Obelisken, doch der Kurpark mit dem imposanten Turmhotel im Hintergrund bot eine vergleichbare Kulisse. Der laue Spätsommerabend lockte über 100 Besucher in den Bezirkshauptort, darunter auch den Gemeinderat der Fusionsgemeinde Zurzach.

Das Openair Kino fand 2006 zum ersten Mal statt

Der Event im Kurpark hat sich über die Jahre zu einem festen gesellschaftlichen Anlass im Bezirkshauptort entwickelt. Um wegen der Coronapandemie den grösstmöglichen Schutz bieten zu können, wurde aber statt der ansonsten 1000 Sitzplätze nur für 500 Personen gestuhlt.

Zusammen mit dem Filmbetreiber Philipp Weiss hat das Ehepaar Andres 2006 das Openair Kino im Flecken ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, Zurzachern, Kurgästen, aber auch Besuchern von auswärts ein cineastisches Erlebnis zu ermöglichen. Der Kurort war damals das, was man eine Kinowüste nannte – abgenabelt von der cineastischen Welt.

Weniger Action-Filme, sondern solche mit Tiefgang

Wer den Start verpasst hat, der kommt cineastisch in Bad Zurzach noch bis zum Sonntag, 12. September unter freiem Himmel auf seine Rechnung – und das bei jedem Wetter. Die Auswahl der Filme erfolgte auch dieses Jahr mit Bedacht – weniger auf Action, sondern mehr, wie es Peter Andres im Vorfeld nannte, auf seriöse, unterhaltsame Filme und Streifen mit Tiefgang, wie beispielsweise «The Mauritanian», der am 6. September gezeigt wird.

Oder dann einen Schweizer Film wie «Wanda, Mein Wunder» von Regisseurin Bettina Oberli (4. September) – anstelle eines Blockbusters. Unter den Filmen hat es mit «Tom & Jerry» am Freitag auch einen Animationsfilm im Programm.

Openair Kino Bad Zurzach: noch bis zum 12. September im Kurpark; Filmstart jeweils um 20.30 Uhr; mehr Infos unter www.kino-badzurzach.ch.

Aktuelle Nachrichten