Bad Zurzach
«Der Tourismus ist für uns ein wichtiges Standbein» – Kurort gewinnt das Voting und erhält eine Flugzeugtaufe für einen Swiss-Airbus

Bad Zurzach war eine von ausgewählten 20 Schweizer Tourismusdestinationen, deren Name künftig auf einem Airbus A220 der Fluggesellschaft Swiss steht. Der Kurort gehört nun auch zu den Gewinnern, die zusätzlich eine offizielle Flugzeugtaufe erhalten. Den Ammann freut es.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Ein Swiss-Flieger dieses Typs (Airbus A220) trägt künftig den Namen Bad Zurzach.

Ein Swiss-Flieger dieses Typs (Airbus A220) trägt künftig den Namen Bad Zurzach.

Christian Merz / Keystone

Zum Abschluss ihres 20-jährigen Firmenjubiläums wird die Fluggesellschaft Swiss in Kooperation mit Schweiz Tourismus 20 Flugzeuge vom Typ Airbus A220-100/300 auf die Namen von Schweizer Tourismusregionen und -orten taufen. Die Gewinnerdestinationen wurden im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt, wie diese Zeitung berichtete.

Zu ihnen gehört auch Bad Zurzach. «Mit der Aktion wollten wir gezielt Schweizer Tourismusorte ansprechen, um die Vielfalt der Schweizer Tourismuslandschaft auch über den Wolken zu repräsentieren», schreibt die Swiss. «Wir haben viele hervorragende und originelle Bewerbungen erhalten, eine Auswahl zu treffen, war nicht einfach», sagt Anja Beeler, Head of Strategic Communications & Content Creation. Bad Zurzach spielte in seiner Bewerbung die Karte Thermalbad und die Comicfigur Papa Moll aus. Mit Erfolg.

Bad Zurzachs Tourismusdirektor Peter Schläpfer bei der Übergabe der Bewerbung zusammen mit Papa Moll, Tanja Monllor (rechts, Marketing Therme Bad Zurzach) und Jana Schuhmacher von der Swiss.

Bad Zurzachs Tourismusdirektor Peter Schläpfer bei der Übergabe der Bewerbung zusammen mit Papa Moll, Tanja Monllor (rechts, Marketing Therme Bad Zurzach) und Jana Schuhmacher von der Swiss.

zvg

Mittels einer weltweiten Abstimmung hat die Swiss-Community zudem drei Gewinner ermittelt, welche für ihre herausragende und sehr kreative Bewerbung je eine Flugzeugtaufe vor Ort im Swiss-Hangar erhalten. Unter den fünf Destinationen haben sich Bad Zurzach, Nendaz VS und Viamala GR durchgesetzt. Im Laufe des Jahres wird die Swiss für diese Orte zwei dieser feierlichen Taufakte am Flughafen Zürich und einen am Flughafen Genf durchführen. Ein konkreter Termin stehe noch fest, teilt die Swiss auf Anfrage mit.

Chance, die Destination touristisch zu vermarkten

Erfreut vom Ergebnis zeigt sich Zurzachs Ammann Andi Meier: «Nur schon dass wir es unter die letzten 20 Destinationen geschafft haben, war ein Erfolg.» Der Tourismus sei ein wichtiges Standbein für die Gemeinde. Entsprechend soll die Namensgebung auf dem Flieger genutzt und vermarktet werden. Wie, das will Meier den Kommunikationsprofis überlassen.